Zu feucht beim Sex – geht das überhaupt?

Zu feucht beim Sex – geht das überhaupt?

Kann eine Frau beim Sex zu feucht werden? Medizinisch gesehen ist das Quatsch. Trotzdem leiden einige Damen unter diesem Empfinden. Also, was tun?

Zu feucht beim Sex – geht das überhaupt?

Dass die Vagina beim Sex zu trocken sein kann, haben die meisten schon gehört oder sogar erlebt. Zum Glück gibt es für diesen Fall Gleitgel. Aber was passiert, wenn das Gegenteil der Fall ist? Hast du das Gefühl, zu feucht zu werden? Dann lass dir zuerst einmal gesagt sein, dass mit deinem Körper alles in Ordnung ist. Was du in diesem Fall tun kannst und was du lieber lassen solltest, erfährst du hier.

Weniger Spaß beim Sex durch zu viel Feuchtigkeit?

Wenn Frauen das Gefühl haben, zu feucht zu werden, geht es meistens um das Lustempfinden beim Sex. Das betrifft dann oft sowohl die Frau als auch den Mann: Beide spüren weniger beim Geschlechtsverkehr, einige kommen sogar schwerer zum Orgasmus – ein echtes Problem für einige Paare. Allerdings lässt sich dafür nicht allein die Feuchtigkeit der Vagina verantwortlich machen. Es spielen auch einige andere Faktoren eine Rolle.

Eine feuchte Vagina ist eine gute Vagina

Alles zur Pille Danach

Wenn Frauen erregt sind und feucht werden, verringert sich beim Sex die Reibung zwischen Vagina und Penis. Das ist ganz normal und auch genau richtig so. Ohne diese Feuchtigkeit würde der Sex nämlich für beide Seiten ziemlich schmerzhaft werden und kann sogar zu Verletzungen und Infektionen führen. Die Vagina wird beim Sex aber nicht nur feuchter, sondern auch weiter – auch das soll das Eindringen des Penis beim Sex erleichtern.

Weitere Gründe für weniger Gefühl beim Sex

Hinzu kommt, dass alle Frauen und Männer anatomisch unterschiedlich gebaut sind. Einige Frauen haben eine besonders weite Vagina, während manche Männer einen verhältnismäßig dünnen Penis haben. Oft ist es diese Kombination, die dazu führt, dass einer von beiden oder beide beim Sex weniger spüren. Aber auch das ist nicht unbedingt der Grund dafür, dass es beim Sex an Erregung fehlt. Auch die Empfindlichkeit für Berührungen kann bei jedem Menschen ganz unterschiedlich ausfallen. Zum Glück lässt sich gegen all diese kleinen Schwierigkeiten etwas tun.

So macht der Sex wieder mehr Spaß

Wenn es bei dir und deinem Partner zu doll flutscht beim Sex, solltet ihr verschiedene Stellungen ausprobieren, bei denen Reibung und Druck auf Vagina und Penis verstärkt werden. Besonders intensiv wird es zum Beispiel mit der CAT-Position, einer besonderen Variante der Missionarsstellung, oder auch der Schmetterlingsstellung.

So oder so macht Sex außerdem noch eine ganze Menge mehr Spaß, wenn es nicht nur ums Rein und Raus geht, sondern ihr euch zusätzlich gegenseitig verwöhnt. Wenn dein Partner während der Penetration deine Klitoris stimuliert, kommst du sehr viel leichter zum Höhepunkt. Umgekehrt kann es auch ihm Freude machen, wenn du dich um seine erogenen Zonen kümmerst. Und nicht zuletzt kann auch die Sexpraktik Pompoir euch beiden zu mehr Lust beim Sex verhelfen. Dabei spannst du deine Scheidenmuskulatur an, um mehr Reibung zu erzeugen. Kurzum: Mit ein bisschen Experimentierfreude könnt ihr beide auf eure Kosten kommen.

Was du auf keinen Fall tun solltest

Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Wenn du beim Sex feucht wirst, habt du und dein Partner alles richtig gemacht. Fragwürdige Mittel gegen deine Feuchtigkeit einzusetzen, ist keine gute Idee. Versuche nicht, deine Vagina von innen mit einem Tuch auszuwischen oder gar etwas anderes einzuführen, was sie austrocknen soll. Das ist nicht nur unnötig, sondern gefährdet auch deine Gesundheit.

Main image
Logo

Verwandte Artikel