Warum küssen sich Menschen? 4 wissenschaftliche Gründe

Warum küssen sich Menschen? Die erste Antwort: Na, weil sie verliebt sind! Doch die wissenschaftlichen Erklärungen dafür sind nicht ganz so romantisch.

Warum küssen sich Menschen? 4 wissenschaftliche Gründe

Knutschen – für viele sicher die schönste Beschäftigung der Welt. Aber warum küssen sich Menschen eigentlich? Wenn wir verliebt sind, können wir gar nicht genug davon bekommen, die Lippen des anderen auf den eigenen zu spüren, die Zungen, die einander liebkosen. Das klingt alles so schön romantisch, aber ist Zuneigung wirklich der einzige Grund für einen Kuss? Viele Wissenschaftler und Forscher haben sich im Laufe der Zeit ihre Gedanken über die Bedeutung gemacht und ihre ganz eigenen Antworten gefunden auf die Frage: "Warum küssen sich Menschen?"

1. Küssen als Fortsetzung des Stillens

Dieser Erklärungsversuch kommt von Sigmund Freud. Kein Geringerer als der Erfinder der Psychoanalyse persönlich stellte am Anfang des 20. Jahrhunderts die Theorie auf, dass Menschen küssen, weil es in ihrer Natur liege: Als Babys werden sie von der Mutter gestillt. Demnach bereitet das Saugen an der mütterlichen Brust dem Neugeborenen solch einen Genuss, dass das Verlangen danach auch im Erwachsenenalter nicht abklingt. Das Küssen soll diese Lust stillen. Ein adäquater Ersatz, wie wir finden.

2. Bedeutung des Kusses – eine Art Fütterung?

Alles zur Pille Danach

Auch der britische Zoologe Desmond Morris betrachtet das Küssen als eine Art Instinkt, der sich aus der Evolution heraus entwickelt habe. Er vermutet, dass der Kuss aus der Praxis unserer Vorfahren entstanden sei, sich von Mund zu Mund zu füttern. Mütter kauten ihren Kindern das Essen vor und flößten es ihnen anschließend mit gespitzten Lippen ein. So machen es auch die Schimpansenweibchen. Der österreichische Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt dokumentierte bei einigen afrikanischen Volksstämmen wie den Himbas in Namibia noch ein ähnliches Verhaltens.

3. Tiere schnüffeln am Hintern, Menschen küssen

Nach der Kulturanthropologin Ingelore Ebberfeld hingegen soll das Küssen eine ähnliche Bedeutung haben wie das tierische Riechen am Hintern oder Genitalbereich. Tiere erhalten mit dieser Geste wichtige Informationen über ihr Gegenüber. Für die menschlichen Vorfahren wurde dieses Verhalten jedoch ziemlich unpraktisch, als sie lernten komplett aufrecht auf zwei Beinen zu gehen. So verlagerte sich die Beschnüffelung vom Hinterteil zum Mund.

4. Warum küssen sich Menschen? – Geheimes Lippenbekenntnis

Die US-amerikanische Biologin Sarah Woodley schlägt in eine ähnliche Kerbe. Sie geht davon aus, dass zwei Menschen über das Küssen Geruchs- und Botenstoffe austauschen, die im Speichel, in der Zunge und der Mundschleimhaut enthalten sind. Demnach erkennen sie unterbewusst über den Kuss, ob sie biologisch gut zueinander passen und gesunde Nachkommen zeugen könnten. Ist Küssen etwa reine Biochemie und damit alles andere als romantisch?

Die Forscher sind sich bislang also nicht einig, welche Bedeutung das Küssen für uns hat. Die Frage, warum sich Menschen küssen, wird die Wissenschaft wohl auch in den nächsten Jahrzehnten noch beschäftigen. Uns kann das aber eigentlich egal sein. Solange es sich gut anfühlt, küssen wir einfach weiter.

Verwandte Artikel