Mein Körper

Verhütung ohne Pille: Die beliebtesten Alternativen

Du bist auf der Suche nach einer sicheren Verhütung ohne Pille? Es gibt mehr Alternativen zur Pille, als du vielleicht denkst. Hier ein kleiner Überblick.
Verhütung ohne Pille: 7 beliebte Alternativen

Ob wegen Unverträglichkeit, Vergesslichkeit oder der eigenen Vorlieben – die Verhütung ohne Pille ist bei vielen Frauen ein Thema. Welche Alternativen zur Pille dabei besonders beliebt sind und vor allem welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen – dem kannst du im Folgenden auf den Grund gehen.

1. Der Klassiker: Das Kondom

Für viele Frauen ist das Kondom nach wie vor eine populäre Alternative bei der Verhütung ohne Pille. Es schützt als eines der wenigen Verhütungsmittel nicht nur gegen eine Schwangerschaft, sondern auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Zudem ist das hormonfreie Präservativ besonders flexibel – das heißt spontan – einsetzbar. Der Pearl-Index schwankt zwischen 2 und 12, denn auch hier gilt: Nur richtig angewendet bietet diese Verhütungsmethode Sicherheit. In diesem Fall heißt das: Achtet auch auf die richtige Größe.

2. Hormonspirale als Langanwendung

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Eine sichere Verhütungsmethode, die über Jahre anhält, ist die Hormonspirale. Mit einem Pearl-Index von 0,16 gilt die Spirale aus Kunststoff als äußerst sicher. Sie wird direkt in die Gebärmutter gesetzt, wo sie gleichmäßig das Hormon Gestagen abgibt, und je nach Modell für drei bis fünf Jahre verbleibt. Während früher Spiralen aufgrund ihrer Größe nur für Mütter empfohlen wurden, gibt es inzwischen auch kleinere, niedrig dosierte Modelle, die auch für junge Frauen geeignet und damit gute Alternativen zur Pille sind.

3. Alternativen zur Pille: Diaphragma für Geübte

Das Diaphragma ist eine Verhütungsmethode ohne Pille, die ohne Hormone vonstattengeht. Es wird vor dem Sex in die Scheide eingesetzt und stülpt sich vor den Muttermund. Verbunden wird diese Verhütungsmethode mit einem Verhütungsgel, das die Spermien hemmt. Sitzt die Kappe jedoch nicht richtig, ist kein Schutz vorhanden. Daher schwankt der Pearl-Index zwischen 1 und 20. Aus diesem Grund sollte frau bei der Nutzung des Diaphragmas Sorgfalt und Genauigkeit walten lassen. Inzwischen gibt es das Diaphragma, das zuvor nur vom Gynäkologen angepasst werden konnte, auch in einer Einheitsgröße.

4. Verhütung ohne Pille: Das Hormonpflaster

Wer viel um die Ohren hat, möchte sich vielleicht nicht von den relativ festen Einnahmezeiten der Pille einschränken lassen. Hier kann das Verhütungspflaster, das aus einer Östrogen-Gestagen-Kombination besteht, eine gute Alternative sein. Es wird auf der Haut angebracht und gibt seine Wirkstoffe über diese an den Körper ab. Dabei werden weniger Hormone freigesetzt als bei der Einnahme eines Hormonpräparats. Mit einem Pearl-Index von 0,72 bis 0,9 gilt diese Art der Verhütung als sicher. Auch Erbrechen und Durchfall haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Pflasters, jedoch erhöht es das Thromboserisiko und kann Hautreizungen zur Folge haben. Einmal wöchentlich muss das Verhütungspflaster gewechselt werden.

5. Kupferspirale oder Kette?

Eine Kupferspirale oder -kette kann eine der Alternativen zur Pille darstellen. In die Gebärmutter eingesetzt, gibt die Spirale Kupferionen ab, die den Gebärmutterschleim verdicken und es den Spermien kaum möglich machen, zur Eizelle zu gelangen. Selbst wenn eine Eizelle befruchtet werden sollte, wird ihre Einnistung erschwert. Dabei können die Pessare bis zu fünf Jahre im Körper verbleiben. Allerdings kann die Spirale im Gegensatz zur Kette verrutschen. Die Kette weist einen Pearl-Index von 0,1 bis 0,5 auf und gilt damit als sehr sicher. Bei der Kupferspirale liegt der Wert bei 0,3 bis 0,8. Auch wenn die Verhütung ohne Pille bei beiden Varianten ohne Hormone vonstattengeht, sind Nebenwirkungen wie eine Verstärkung der Blutung möglich.

6. Verhütungsring hemmt den Eisprung

Eine der vielen weiteren Alternativen zur Pille stellt der Verhütungsring dar. Bei dieser hormonellen Verhütungsmethode wird der Plastikring in die Scheide eingeführt, wo er Östrogen und Gestagen abgibt. Die Hormone kommen über die Scheidenwand direkt in den Blutkreislauf. Der Pearl-Index von 0,4 bis 0,65 spricht für die Wirksamkeit dieser Verhütung ohne Pille. Bei dieser mittelfristigen Methode verbleibt der Verhütungsring für drei Wochen in der Vagina. Nach einer Woche wird ein neuer Ring eingesetzt.

7. Natürlich verhüten: Die symptothermale Methode

Frauen, die Alternativen zur Pille und Pessaren suchen, können auch auf natürliche Verhütungsmethoden zurückgreifen. Bei der sogenannten symptothermalen Methode werden Gebärmutterhalsschleim und Temperatur im Auge behalten. So können die fruchtbaren Tage ermittelt werden. Das klingt mühsam, kann einem aber je nach Anbieter inzwischen mit diversen Kleingeräten und dazugehörigen Apps erleichtert werden. Wer dabei alles richtig macht, kann nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung relativ sicher verhüten. An fruchtbaren Tagen muss allerdings auf andere Verhütungsmethoden zurückgegriffen werden. Die Alternative: Enthaltsamkeit.

Verhütung ohne Pille: 4 beliebte Alternativen
Verhütung ohne Pille: 4 beliebte Alternativen (© 2016 www.pille-danach.de)