Trend Sommersprossen-Tattoo: Müssen "Fake Freckles" sein?

Überraschung: Sommersprossen sind nicht mehr nur natürlichen Ursprungs. Als Fake Freckles gibt es sie jetzt auch im Tattoo-Studio nebenan.

Trend Sommersprossen-Tattoo: Müssen "Fake Freckles" sein?

Sommersprossen liegen im Trend. Und wer keine hat, der lässt sich welche stechen. Fake Freckles heißt so ein Sommersprossen-Tattoo im Gesicht, das gerade schwer im Kommen ist. Ob das eine gute Idee ist?

Sommersprossen mit Verfallsdatum

Immerhin halten die künstlichen Pigmentflecken in der Regel nicht ewig. Abhängig vom jeweiligen Hauttyp bleibt diese Form des Permanent-Make-ups bis zu drei Jahre sichtbar. Doch Vorsicht: Eine Garantie dafür, dass sie verschwinden, gibt es nicht. So kann die verwendete Farbe für den Zweck ungeeignet sein oder zu tief in die Haut eindringen. Dieses Risiko teilt ein Sommersprossen-Tattoo mit anderen künstlichen Styling-Trends, die unter die Haut gehen, wie dem Microblading für vollere Augenbrauen.

Fake Freckles gibt's im Tattoo-Studio

Alles zur Pille Danach

Willst du dir Fake Freckles stechen lassen, solltest du dir das also gut überlegen, denn schließlich kannst du die Sommersprossen auch jeden Tag mit einem Stift auftragen. Schneller ist natürlich ein Besuch beim Tätowierer. Der verpasst dir binnen einer Stunde die gewünschte Anzahl von Fake Freckles ins Gesicht, also auf der Stirn, der Nase und unterhalb der Augen. Dafür werden je nach Studio und Aufwand 200 Euro oder mehr fällig.

Der Effekt braucht Zeit

Ein frisches Sommersprossen-Tattoo wirkt allerdings noch nicht besonders attraktiv. Die einzelnen Punkte sind in den ersten Tagen rot und geschwollen. Auf den ersten Blick sehen sie wie Insektenstiche aus. Erst mit der Zeit erscheinen sie natürlich.

Sommersprossen als Schönheitsideal – das war nicht immer so. Früher waren sie verpönt und galten sogar als störend. Deshalb versuchten betroffene Frauen, sie unter einer dicken Schicht Make-up zu verstecken oder sogar chemisch zu bleichen. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei.

Willst du Fake Freckles oder natürliche Sommersprossen optisch optimal zur Geltung bringen, trägst du eine leichte Flüssigfoundation auf. Damit erzielst du ein einheitliches Hautbild, ohne die Flecken zu verdecken.

Sommersprossen-Tattoo – ja oder nein?

Bleibt noch die Frage, ob so ein Sommersprossen-Tattoo eine gute Idee ist. Das musst du natürlich selbst entscheiden, denn es geht um deinen Körper. Dabei solltest du bedenken, dass es nicht mit absoluter Sicherheit eines Tages verblasst, sondern auf ewig dein Gesicht zeichnen kann. Letztlich sind Fake Freckles ein Trend und kommen als solcher irgendwann womöglich aus der Mode. Dann hast du unter Umständen ein länger andauerndes Problem. Da ist das Auftragen der niedlichen Flecken per Hand und Stift die bessere Methode. Und mal abgesehen davon: Niemand braucht Sommersprossen, um besonders toll auszusehen. Hast du welche, ist es gut, hast du keine, ist es auch gut!

Verwandte Artikel