Mein Körper

Tabuzone Achselhaare: Entfernen oder nicht?

Böse, böser, Achselhaare! Entfernen Frauen die Haare in ihrer Achselhöhle nicht, reicht das oft für einen mittleren Skandal. Warum eigentlich?
Tabuzone Achselhaare: Entfernen oder nicht?

Die Achselhaare zu entfernen, ist zumindest in unseren Breitengraden für die meisten Frauen so normal wie Zähneputzen oder Schminken. Interessant wird es erst, wenn eine Frau beschließt, den Kampf gegen ihre Achselbehaarung einzustellen.

Achselhaare – gruseliger als jedes Zottelmonster?

Eigentlich sind es ja nur ein paar harmlose Härchen. Aber Achselhaare haben offenbar ein hohes Konfliktpotenzial. Wenn du deine Umwelt mal so richtig schocken willst, gibt es einen ganz einfachen Trick: Höre auf, deine Achselhaare zu entfernen!

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Erst kürzlich erntete eine hübsche belgische Studentin einen massiven Shitstorm, nachdem sie bei Facebook Fotos gepostet hatte, auf denen ihre unrasierten Achseln zu sehen waren. Warum viele Menschen in etwa so heftig auf Achselhaare reagieren wie auf offene Eiterbeulen im Gesicht, lässt sich ganz einfach erklären: Sie entsprechen einfach nicht unserem Schönheitsideal, deshalb empfinden wir die Behaarung unter dem Arm als ungepflegt. Achselhaare sind zwar etwas ganz Natürliches – wir bekommen sie nur so selten zu Gesicht, dass wir es als unnormal empfinden, wenn sie da sind.

Starkes Statement: Achselhaare nicht entfernen

Aber geben wir es zu: Ständig glatte Achseln zu haben, ist schon ein wenig anstrengend. Entweder kostet es Zeit, Geld oder Nerven – im schlimmsten Fall sogar alles gleichzeitig, wenn man Waxing-Neulingen Glauben schenkt. Und genau deshalb werden Achselhaare in aller Regelmäßigkeit auch zu einem politischen Statement gemacht. Lange Achselhaare werden zum Symbol gegen die Unterwerfung von Frauen unter die gängigen Schönheitsideale und zum Zeichen für weibliche Selbstbestimmung.

Im Sommer 2015 zum Beispiel setzten viele Frauen noch einen drauf: Sie hörten nicht nur auf, ihre Achselhaare zu entfernen, sondern färbten sie auch gleich noch lustig bunt – und fluteten die sozialen Medien mit dem Hashtag #freeyourpits (deutsch: Befreie deine Achselhöhlen). Am Start waren damals auch Promis wie Miley Cyrus und Madonna. Überraschend ist das nicht: Aufmerksamkeit ist nämlich vorprogrammiert, wenn sich eine Frau mit Achselhaaren zeigt.

Achselhaare entfernen oder nicht – du allein entscheidest

Letztlich gibt es kein Richtig oder Falsch in Sachen Achselhaare. Und selbst wenn du dich normalerweise täglich dort rasierst, ist es kein Weltuntergang, wenn du es mal vergisst. Interessant: Die Evolution hat uns die Haare an dieser Stelle geschenkt, damit wir Sexuallockstoffe wie Pheromone besser verteilen können. Ob die in Zeiten von Deos überhaupt noch beim Gegenüber ankommen würden, sei einmal dahingestellt.

Außerdem können Achselhaare unangenehme Reibung in der Achselhöhle reduzieren und sorgen für eine bessere Körperkühlung über die Verdunstungskälte des Achselschweißes. Da sich mehr Schweiß in den Haaren sammelt, heißt das aber gleichzeitig auch, dass behaarte Achseln gründlicher gereinigt werden sollten, damit sich die geruchsbildenden Bakterien dort nicht heimisch einrichten.