Mein Körper

PC-Muskel trainieren: Starker Beckenboden, toller Sex!

Was ist der sogenannte PC-Muskel, wie kann man ihn trainieren und was hat man überhaupt davon? Hier erfährst du alles Wichtige dazu!
PC-Muskel trainieren: Starker Beckenboden, toller Sex!

PC-Muskel trainieren, und schon wird der Sex besser? Ja, es könnte tatsächlich so einfach sein! Ganz davon abgesehen hat ein gut trainierter Beckenboden noch jede Menge weitere Vorteile für dich. Noch dazu lässt er sich ganz problemlos stärken...

PC-Muskel trainieren: Eine sinnvolle Sache

Bevor du deinen PC-Muskel trainieren kannst, musst du natürlich erst einmal wissen, wo genau er sich befindet. Das klappt ganz leicht: Beim nächsten Toilettengang stoppst du einfach kurz den Harnstrahl. Merkst du, welche Körperregion du anspannst? Das ist der Muskel, um den es geht!

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Der PC-Muskel hat im Körper gleich mehrere wichtige Funktionen. Und je besser er trainiert ist, desto zuverlässiger kann er sie ausführen. Er verhindert zum Beispiel, dass die Organe, die an ihn grenzen, absinken. Außerdem kann er bei Blasenschwäche helfen. Und, für viele Frauen ganz besonders interessant: Ein trainierter PC-Muskel macht das Liebesspiel noch angenehmer und einen Orgasmus wahrscheinlicher. Der Grund: Je trainierter der Muskel ist, desto besser wird diese Körperregion durchblutet. Kurz gesagt: Fitter Beckenboden = Spaß im Bett. Wenn das kein Grund ist, direkt mit dem Training loszulegen, oder?

Trainierter Beckenboden? Kein Problem!

Wenn du deinen PC-Muskel trainieren möchtest, kannst du dir das eine oder andere praktische Hilfsmittel zulegen: Sogenannte Liebeskugeln fühlen sich nicht nur angenehm an, sie machen die Körperregion auch fitter. Aber auch ohne sie kannst du deine Muskulatur ganz gezielt stärken: Yoga ist zum Beispiel ein tolles Training für deinen Beckenboden.

Aber auch ganz nebenbei und ohne jeden Zeitaufwand kannst du etwas für deinen PC-Muskel tun: Dafür spannst du ihn einfach kurz an und lässt dann wieder locker – das klappt im Sitzen oder im Gehen und auch, wenn du eigentlich gerade mit etwas anderem beschäftigt bist. Fang mit zehn Wiederholungen an und steigere dich dann langsam. Noch effektiver ist das Ganze, wenn du den Muskel in vier Stufen immer mehr anspannst und anschließend ebenfalls in vier Stufen wieder lockerlässt.

Wenn du diese Übungen täglich einige Male durchführst, solltest du schon nach wenigen Wochen erste Verbesserungen bemerken. Teste doch einfach mal beim nächsten Sex, ob sich schon etwas verändert hat!