Bauchfett bei Frauen? Warum es sogar wichtig ist

Kleines Bäuchlein? Warum etwas Bauchfett bei Frauen sogar wichtig ist

Schämst du dich manchmal für dein Bäuchlein? Schluss damit! Bauchfett ist bei Frauen nämlich durchaus wichtig und gesund. Warum? Das liest du hier.

Kleines Bäuchlein? Warum etwas Bauchfett bei Frauen sogar wichtig ist

Viele Frauen mögen ihr Bauchfett nicht. Dabei hat fast jede eine kleine Rundung unterhalb des Bauchnabels. Und das ist auch nicht etwa ein Schönheitsmakel und schon gar kein Grund, sich zu schämen. Ganz im Gegenteil: Wenn du diese Wölbung auch hast, solltest du stolz sein und deinen Körper für das kleine Pölsterchen lieben. Wir verraten dir, warum.

Ein gesunder und starker Körper

Es hat durchaus seine Gründe, warum die meisten Frauen etwas Bauchfett haben. Generell ist ihr Körperfettanteil deutlich höher als bei Männern. Das liegt daran, dass die kleinen Depots wichtig für den Hormonhaushalt von Frauen sind. Sie benötigen die Pölsterchen, um beispielsweise ausreichend Östrogen zu produzieren – ein Hormon, das sehr wichtig für den weiblichen Organismus ist.

Östrogen hält uns fit

Alles zur Pille Danach

Östrogen ist eines der wichtigsten Hormone im weiblichen Zyklus. Es macht Frauen fruchtbar, reguliert die Stimmung und schenkt uns eine schöne, strahlende Haut. Zudem stabilisiert es auch die Knochen, stärkt unser Immunsystem und sorgt in der Pubertät dafür, dass sich Brüste und weibliche Kurven entwickeln – und zu denen zählt auch das kleine Bäuchlein unterhalb des Bauchnabels.

Und genau diese kleine Wölbung unterstützt den Körper bei der gesunden Östrogenproduktion. Das Bauchfett zeigt bei Frauen also gewissermaßen an, dass alles im Lot ist.

Bauchfett: Ein gesundes Maß zählt!

Es ist an der Zeit, dein kleines Bäuchlein lieben zu lernen, denn es sorgt dafür, dass du fit und gesund bleibst. Hör auf, unsinnigen Schönheitsidealen hinterherzueifern. Ein Sixpack ist nicht für jede Frau etwas – und wenn dein Körper weiblicher geformt ist, solltest du auch nicht zwanghaft versuchen, den Körperfettanteil auf ein Minimum zu bringen, indem du hungerst und trainierst wie ein Profi. Schmelzen deine Fettdepots immer weiter, droht dein Körper in einen Alarmzustand zu wechseln. Er produziert weniger Östrogen und dein Organismus beginnt zu rebellieren. Du wirst häufiger krank, deine Periode bleibt im schlimmsten Fall aus – Symptome, dass dein Hormonhaushalt aus der Balance geraten ist.

Bauchfett ist bei Frauen also durchaus wichtig, sollte aber auch nur in Maßen vorhanden sein. Denn genau wie ein zu schlanker Körper deiner Gesundheit schaden kann, ist auch ein zu hoher Fettanteil ungesund. Laut Studien sollte der Bauchumfang einer Frau auf Höhe des Bauchnabels nicht mehr als 88 Zentimeter betragen. Lagern sich zu viele Pölsterchen rund um die Bauchorgane an, steigt nämlich das Risiko, an Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes zu erkranken. Aber ein kleines Bäuchlein ist sicher noch kein Grund, eine strikte Diät zu halten.

Main image
Logo

Verwandte Artikel