Ist er treu? Was die Fingerlänge darüber verrät

Ist er treu? Die Wahrheit liegt in den Händen. Oder genauer gesagt: in der Fingerlänge, wenn man einer britischen Studie glauben darf.

Ist er treu? Was die Fingerlänge darüber verrät

Auf der Suche nach dem passenden Deckel stellen sich viele Frauen vor allem die Frage: Ist er treu? Wenn nicht, dann fehlt meist auch das Interesse für ein Voranschreiten der Beziehungsbemühungen. Doch woran erkennt Frau (oder Mann) eigentlich, dass es ihr Gegenüber mit der Monogamie nicht ganz so genau nimmt? Na, an der Fingerlänge!

Ist er treu? Ringfinger und Zeigefinger verraten es

Das ist kein Scherz. Wissenschaftler der britischen Universitäten Oxford und Northumbria haben herausgefunden, dass das Längenverhältnis zwischen Ringfinger und Zeigefinger klare Indizien für die Treue eines Menschen liefert – ob Mann oder Frau, ist dabei egal. Ihre Studien fußen auf mehr als 580 männlichen und weiblichen Probanden, deren Finger genauer unter die Lupe genommen wurden. Das Ergebnis: Teilnehmende mit einem längeren Ringfinger waren wechselnden Geschlechtspartnern nicht abgeneigt. Anders der Fall, wenn der Zeigefinger länger war: Jene Probanden bevorzugten einen Langzeitpartner.

Entscheidend: Menge an Testosteron im Körper

Alles zur Pille Danach

Und wie kommen die Forscher zu dieser Theorie? Sie basiert auf der Menge an Testosteron im Körper. Je mehr des männlichen Hormons vorhanden ist, desto länger soll der Ringfinger sein. Testosteron ist mit für unsere Libido verantwortlich. Ob mit steigender Menge beziehungsweise längerem Ringfinger auch das Seitensprungrisiko steigt, wenn jemand in einer festen Beziehung ist, geht aus der Studie jedoch nicht hervor.

Es gibt sogar eine Formel für das Fingerlängenverhältnis. Sie lautet 2D:4D und spiegelt das Verhältnis zwischen Zeigefingerlänge und Ringfingerlänge wider. Das "D" steht dabei für "digitus", was auf Latein "Finger" bedeutet.

Verwandte Artikel