Hausmittel gegen Regelschmerzen: 5 Tipps, die bei Krämpfen helfen

Jeden Monat dieselbe Qual: Krämpfe im Unterleib während der Periode sind unangenehm. Hier erfährst du, welche fünf Hausmittel gegen Regelschmerzen helfen.

Hausmittel gegen Regelschmerzen: 5 Tipps, die bei Krämpfen helfen

Bei einigen zieht es nur leicht in der Bauchgegend, andere merken gar nichts und manche wiederum haben mit fiesen Krämpfen im Unterleib zu kämpfen: Regelschmerzen kennt fast jede Frau. Am liebsten würdest du in solchen Situationen wahrscheinlich gleich zum Schmerzmittel greifen und lieber zwei Tabletten als eine auf einmal schlucken. Aber es geht auch ohne Medikamente.

Hier findest du fünf Hausmittel gegen Regelschmerzen, die auf ganz natürliche Art und Weise die Krämpfe lindern.

1. Abwarten und Tee trinken gegen Regelschmerzen

Alles zur Pille Danach

Mit bestimmten Kräutertees kannst du die Schmerzen während deiner Periode lindern. Schafgarbe, Kamillenblüte, Frauenmantel, Melisse oder Gänsefingerkraut entspannen die Gebärmuttermuskulatur. Lass dir am besten in der Apotheke eine individuelle Arzneitee-Mischung zusammenstellen.

Dann überbrühst du einen Esslöffel der Mischung mit einer Tasse heißem Wasser und lässt den Tee etwa 15 Minuten ziehen, bevor du ihn trinkst.

2. Wärme hilft bei Regelschmerzen

Eine Wärmflasche, ein Kirschkern- oder Körnerkissen auf dem Bauch und schon sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus. Wärme ist eines der besten und effektivsten Hausmittel gegen Regelschmerzen. Wenn du dich dabei für mindestens eine halbe Stunde hinlegst, hilft das zusätzlich, die verkrampfte Muskulatur zu entspannen.

Auch ein warmes Bad tut unglaublich gut. Zusätzlich kannst du ein paar Tropfen eines Aroma-Öls wie Ylang Ylang oder Orangenblüte (Neroli) in das heiße Badewasser geben. So besänftigst du nicht bloß die Regelschmerzen, sondern kannst gleichzeitig in eine Aromatherapie abtauchen und entspannen.

3. Entspannung tut gut während der Periode

Zu viel Stress ist ja generell Gift für den Körper, doch während du deine Tage hast macht er dir noch mehr zu schaffen und kann Schmerzen oder eine stärkere Regelblutung verursachen. Was hier als Hausmittel gegen Regelschmerzen hilft: Entspannung. Und die kannst du durch unterschiedliche Methoden herbeiführen.

Viel Ruhe, frische Luft und genügend Schlaf sind die Basis der Entspannung. Daneben kann Autogenes Training dabei helfen, komplett abzuschalten. Und auch mit einer Bauchmassage ist es möglich, den Kopf freizubekommen: Einfach einige Tropfen eines Aromaöls wie Kamille, Fenchel, Majoran oder Wacholder mit etwas neutralem Massageöl vermischen und im Uhrzeigersinn mit sanftem Druck um den Bauchnabel herum einmassieren.

4. Sport als Hausmittel gegen Regelschmerzen

Klingt im ersten Moment kontraproduktiv, aber regelmäßiger Sport hilft tatsächlich gegen Unterleibsschmerzen. Natürlich sollst du dich nicht komplett auspowern, während du deine Tage hast. Ein gemäßigtes Training tut es auch. So wird die Durchblutung des Beckens angekurbelt und Verkrampfungen lösen sich. Radfahren, Nordic Walking oder Yoga sind Sportarten, die du gut während deiner Periode ausüben kannst.

5. Die richtige Ernährung lindert Schmerzen

Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, schwarzen Tee oder Cola solltest du während deiner Regel meiden, wenn du zu Unterleibsschmerzen neigst. Auch Alkohol kann die Krämpfe verschlimmern. Einige Frauen sind außerdem der festen Überzeugung, dass der Verzicht auf Milchprodukte während der Periode gegen die Regelschmerzen hilft.

Verbanne zu süßes und zu fettiges Essen von deinem Speiseplan und ersetze es durch eine magnesium- und kalziumreiche Ernährung. Diese Mineralstoffe sind etwa in Lebensmitteln wie Nüssen, Weizenkeimen, getrockneten Hülsenfrüchten, Sonnenblumenkernen, weißen Bohnen, Spinat, Avocados oder Haferflocken enthalten.

Verwandte Artikel