Binde oder Gebärmutter? Kampagne fordert ein Periode-Emoji

Es gibt Emojis für viele Dinge – aber keins für die Menstruation. Eine NGO setzt sich mit einer Kampagne für ein Periode-Emoji ein, um das zu ändern.

Binde oder Gebärmutter? Kampagne fordert ein Periode-Emoji

Emojis wie Lippenstift, Nagellack oder eine Handtasche stehen für Weiblichkeit. Was bislang unter den Emoticons für sämtliche Stimmungen, Anlässe und Situationen aber völlig fehlt: ein Symbol für die Menstruation der Frau. Die Hilfsorganisation Plan International hat deshalb am 28. Mai, dem Tag der Menstruationshygiene, die Kampagne #periodemoji gestartet. Online kannst du für ein mögliches Periode-Emoji abstimmen.

Menstruation ist noch immer ein Tabuthema

Zu Auswahl stehen fünf verschiedene Designs: eine Binde, eine Gebärmutter, Blutstropfen, ein Kalender oder – der derzeitige Favorit – ein blutiges Höschen. Und warum das Ganze? Obwohl es ein völlig natürlicher Vorgang ist, wird die weibliche Periode immer noch tabuisiert. Das geht so weit, dass sich vor allem junge Mädchen, die ihre Tage haben, unrein fühlen oder sich dafür schämen.

Alles zur Pille Danach

Ein Periode-Emoji kann dabei helfen, das offene Gespräch über die Menstruation zu erleichtern. Plan International will das Thema stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Ein standardisiertes Symbol für die monatlichen Blutungen würde außerdem eine bessere Verständigung über Länder- und Kulturgrenzen hinweg ermöglichen.

Wie kommt das Periode-Emoji in den Messenger?

Bis es das Menstruations-Emoji von der Abstimmung in die Messenger schafft, ist es allerdings ein langer Weg. Der Gewinner-Entwurf des Votings wird dem Unicode Consortium, dem praktisch alle großen Technik- und Software-Unternehmen angehören, in einem begründeten Antrag vorgelegt. Das Konsortium entscheidet dann darüber, ob ein Symbol in den Unicode Standard der Emojis aufgenommen wird. Danach liegt es an den einzelnen Firmen wie Apple, Microsoft & Co., die Designs umzusetzen.

#femoji: Ähnliche Kampagne im Vorjahr gescheitert

Bereits im vergangenen Jahr hat es Bodyform, ein britischer Hersteller von Hygieneartikeln, mit einer ähnlichen Kampagne probiert. Unter dem Hashtag #femoji wurde eine Petition ins Leben gerufen, mit der sechs unterschiedliche "Femoji", die die verschiedenen Stufen der Periode darstellen, in den Unicode Standard aufgenommen werden sollten – jedoch ohne Erfolg. Drücken wir nun also Plan International die Daumen, dass es diesmal klappt.

Verwandte Artikel