Emotion

Verliebt in den besten Freund: Was nun?

Verliebt in den besten Freund – "Oh Yeah", oder vielleicht doch eher "Oh No"? Die wichtigsten Tipps rund um dieses sensible Thema lest ihr hier.
Verliebt in den besten Freund: Was nun?

Du bist verliebt in den besten Freund, oder er empfindet plötzlich mehr für dich? Eine ziemlich komplizierte Angelegenheit! Da es mehrere denkbare Szenarien gibt, gibt es auch unterschiedliche Tipps, wie sich das Ganze lösen lässt. Was ist zum Beispiel, wenn ihr euch beide eine Liebesbeziehung miteinander vorstellen könnt, aber Angst habt eure Freundschaft aufs Spiel zu setzen?

Einseitig verliebt in den besten Freund? Schöner Mist!

Wenn sich aus Freundschaft Liebe entwickelt, wird es meist ziemlich kompliziert. Der Grund? Sehr oft ist diese neue Art der Zuneigung leider einseitig. Du empfindest mehr für ihn, aber er will nur Freundschaft, oder er wünscht sich plötzlich eine Liebesbeziehung, aber du nicht – was tun, welche Tipps können helfen? Als Erstes solltet ihr euch ganz klar darüber werden, ob ihr euch nicht doch beide eine Beziehung vorstellen könnt.

Beziehung unerwünscht? Tipps

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Das ist eindeutig nicht der Fall? Dann gibt es hier leider oft nur eine Möglichkeit: Ihr müsst erst einmal auf Abstand zueinander gehen. Das klingt ziemlich grausam, kann aber trotzdem notwendig sein. Unerwiderte Gefühle setzen beide Seiten so sehr unter Druck, dass die Freundschaft, wie sie mal war, davon auf jeden Fall beeinträchtigt wird. Gerade derjenige, der unglücklich verliebt ist, dürfte sich außerdem bei jedem Treffen ziemlich unwohl fühlen. Deshalb lasst am besten erst mal etwas Gras über die Sache wachsen. Vielleicht zeigt sich früher oder später, dass ihr doch wieder "nur" Kumpels sein könnt. Eurer Freundschaft wäre es zu wünschen! Zu den wichtigsten Tipps gehört übrigens auch: Gemeinsamer Sex ist in dieser schwierigen Situation ganz besonders strikt tabu.

Freundschaft, Liebe, Trennung – und dann?

Viel schöner ist da doch folgende Situation: Schon seit dem Kindergarten ist er ein richtig guter Kumpel – und plötzlich trifft es dich wie der Schlag: Du bist verliebt in den besten Freund! Und fast noch besser: Ihm geht es genauso! Dann ist ja alles paletti, oder?

Nicht unbedingt: Denn möglicherweise seid ihr euch trotzdem nicht ganz sicher, ob eure Liebe wirklich eine gute Sache ist. Denn was ist, wenn eure Beziehung mal endet? Seid ehrlich: Ihr werdet wohl kaum anschließend einfach wieder zu eurer Freundschaft zurückkehren, als wäre nichts gewesen. Sehr viel wahrscheinlicher ist es vermutlich, dass ihr nicht nur euren Partner verliert, sondern euren besten Kumpel gleich mit dazu. Und zusätzlich möglicherweise zumindest einen Teil eurer Clique, mit der ihr aktuell beide befreundet seid. Oje, es steht also ziemlich viel auf dem Spiel!

Beziehung mit dem besten Freund: Doch eine gute Idee?

Andererseits: Warum so schwarzmalen? Es ist doch schließlich überhaupt nicht gesagt, dass ihr euch trennen werdet. Ebenso gut stellt ihr einfach früher oder später fest: Jawohl, es ist die ganz große Liebe – und bleibt für immer und ewig zusammen. Eine wunderschöne Vorstellung, nicht wahr? Gute Nachrichten: Dieser Wunschtraum könnte durchaus in Erfüllung gehen. Wer verliebt in den besten Freund ist, findet in der tiefen freundschaftlichen Bindung ziemlich gute Grundvoraussetzungen für eine toll funktionierende Liebesbeziehung.

Schließlich kennt ihr euch im Idealfall in- und auswendig, ihr wisst also schon ziemlich genau, auf welche Macken des anderen ihr euch in einer gemeinsamen Beziehung einlasst. Und schließlich ist wohl jedes glückliche Paar auch gleichzeitig miteinander befreundet, denn Liebe hat nicht nur mit Sex zu tun. Laut einer amerikanischen Studie haben übrigens die Paare, die gleichzeitig auch befreundet sind, besonders gute Chancen lange miteinander glücklich zu sein. Deshalb der Tipp: Möglicherweise solltet ihr es tatsächlich mit eurem besten Freund versuchen...