Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein: So erkennst du ihn

Nur voll verknallt oder in inniger Liebe ergeben? Das sind zwei verschiedene Gefühle. Kennst du den Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein?

Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein: So erkennst du ihn

Bauchkribbeln, eine starke Sehnsucht nach dem Partner, wenn er nicht anwesend ist und ein tiefes Empfinden von Zuneigung. Die Zeichen sind eindeutig: Ich liebe ihn. Oder halt, bin ich nur verliebt? Nicht immer können wir den Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein direkt ausmachen. Doch es gibt einige Merkmale, die beide Gefühle voneinander abgrenzen.

Der feine Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein

Genau genommen sind Lieben und Verliebtsein zwei unterschiedliche Phasen einer (potenziellen) Beziehung. Wenn du jemanden ganz frisch kennenlernst und hin und weg von ihm bist, dann hat bei dir das Verliebtsein eingesetzt.

Alles zur Pille Danach

Es äußerst sich vor allem durch körperliche Empfindungen: Du hast Schmetterlinge im Bauch, sobald du an die Person denkst, in ihrer Nähe schlägt dein Herz schneller und deine Knie werden weich. Du fühlst also eine freudige Auf- und Erregtheit. Dagegen führt die Abwesenheit der Person dazu, dass deine Gedanken ständig um sie kreisen und du sie fast schon schmerzlich vermisst.

Lieben ist, wenn man vertraut

Was dagegen noch nicht besonders stark ausgebildet ist: das Vertrauen. Du möchtest dem Menschen, den du noch nicht so lange und gut kennst, nicht deine Schwächen zeigen, weil du ihm gefallen willst. Ein Beispiel dafür: Bei euren ersten Dates tauchst du perfekt gestylt und geschminkt auf. Auch Verantwortung für diese Person zu übernehmen, erscheint dir noch zu früh.

Erst mit der Zeit bauen wir größeres Vertrauen zu jemandem auf, öffnen uns ihm ganz und sind völlig ehrlich. Dann macht es dir auch nichts mehr aus, ungeschminkt und in Jogginghose neben deinem Liebsten auf dem Sofa zu lümmeln. Dieser Mix aus intensiven (körperlichen) Gefühlen, großer Wertschätzung des Partners und enger Verbundenheit macht das Lieben aus.

Wann wird aus dem Verliebtsein ein Lieben?

Der Übergang vom Verliebtsein zum Lieben gelingt nicht immer. Du kannst auch Hals über Kopf in deine Affäre verknallt sein, eine Beziehung, in der sich beide Partner lieben, wird sich daraus vielleicht trotzdem nie ergeben. Oder du bist am Anfang einer neuen Partnerschaft verliebt, bemerkst dann aber doch, dass dich einige Gewohnheiten so sehr stören, dass die Beziehung zerbricht, sobald die Schmetterlinge verflogen sind.

Vereinfacht lässt sich vielleicht sagen: Um in das Stadium der Liebe zu gelangen, müssen sich beide Partner ganz aufeinander einlassen und den anderen als Individuum akzeptieren – mit all seinen Eigenheiten und Schwächen. Ansonsten endet die Beziehung möglicherweise, wenn das erste prickelnde Verliebtsein vorüber ist.

Gemeinsamkeiten von Liebe und Verliebtsein

Natürlich gibt es aber nicht nur Unterschiede zwischen Liebe und Verliebtsein, sondern auch Gemeinsamkeiten. Dazu gehört die starke Zuneigung zu deinem Partner, die große Freude über das Zusammensein mit ihm und das Empfinden von Zärtlichkeiten. Und beides sind ohne Frage Gefühle, die wir nicht missen wollen im Leben.

Verwandte Artikel