Emotion

Unglücklich verliebt? Kein Grund für lange Trauer!

Wenn du unglücklich verliebt bist, tobt in dir das Gefühlschaos. Wie du mit der unerwiderten Liebe umgehst, erfährst du hier.
Unglücklich verliebt? Kein Grund für lange Trauer!

Er ist dein Traummann – und möchte nichts von dir wissen. Unglücklich verliebt zu sein, tut weh und nagt am Selbstbewusstsein. Aber auch wenn es im Moment überhaupt nicht so aussieht: Eine unglückliche Liebe kann man überwinden und am Ende sogar gestärkt daraus hervorgehen.

Mut beweisen und auf Abstand gehen

Er ist dein bester Freund. Doch auf einmal ist da mehr. Du bekommst Herzklopfen in seiner Gegenwart, kannst nur noch an ihn denken. Das stürzt dich ins Gefühlschaos. Erwidert er deine Gefühle? Blickt er dich nicht auch intensiver an als früher? Befreie dich aus dem Gedankenkarussell und gestehe ihm deine Gefühle. Männer brauchen manchmal eine deutliche Ansage und reagieren nicht auf das erste subtile Signal. Nur so kannst du Klarheit über seine Gefühle erlangen. Empfindet er ebenso: wunderbar. Tut er das nicht, kannst du umso schneller deine Wunden lecken und dich neu umschauen.

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Auch wenn er vorher ein großer Bestandteil deines Lebens war, gehört dazu auch, den Kontakt weitestgehend abzubrechen. Bei einem gemeinsamen Freundeskreis kann das schwierig sein, doch nur so kannst du auf Dauer über deine unglückliche Liebe hinwegkommen. Ein No-Go: Ihn auf Facebook stalken und Fotos mit seiner neuen Flamme verfluchen. Das tut dir nur umso mehr weh.

Unglücklich verliebt: Ist er wirklich so toll?

Bist du unglücklich verliebt, scheint es nur einen Traummann für dich zu ergeben. Alle Gedanken wenden sich dem einen Auserwählten zu. Doch hält der vermeintliche Traumtyp wirklich, was er verspricht? Ist er tatsächlich so sensibel und liebevoll, wie du denkst? Oft werden nämlich die Eigenschaften, die du dir in einem Partner wünschst, auf den Schwarm projiziert, ohne dass viel dahinter steckt. Hinterfrage deshalb deine Liebe zu ihm. Kennst du ihn eigentlich wirklich? Oder lässt du dich womöglich von seinem blendenden Aussehen täuschen? Wenn sich der hübsche Schwarm tatsächlich als hohler Muskelprotz entpuppt, der nur an sich selbst denkt, verpufft die Liebe ganz schnell. Und dann ist der Typ deine Tränen doch gar nicht wert.

Selbstbestätigung und Ablenkung finden

Jetzt solltest du nicht in Selbstmitleid verfallen. Eine unglückliche Liebe kann an deinem Selbstbewusstsein nagen, aber das bedeutet nicht, dass du nicht liebenswert bist. Treffen mit Freunden und Familie sind jetzt wichtig, um dir zu zeigen, dass du geliebt wirst – auch wenn du unglücklich verliebt bist. Und mach dir selbst klar, welche tollen Eigenschaften du besitzt. Liebe dich selbst – dann sieht alles andere schon gar nicht mehr so schlimm aus. Außerdem lenken dich alle Aktivitäten davon ab, an deinen Schwarm zu denken. Tu etwas für dich. Lerne zum Beispiel einen neuen Sport kennen. Beim Boxen lassen sich gut angestaute Aggressionen abbauen. Yoga hingegen hilft dir dabei, zu deiner inneren Mitte zu finden. Aber auch ein einfacher Shoppingnachmittag mit einer Freundin kann dich glücklich machen.

Unglückliche Liebe? Neue Liebe!

Es klingt so simpel, aber du wirst die unglückliche Liebe am schnellsten los, wenn du dich möglichst schnell wieder mit anderen Männern triffst. Am Anfang fällt dir das vielleicht schwer, doch ganz unversehens wirst du wieder Spaß am Daten haben. Versuche zumindest für neue Männer offen zu sein. Selbst ein One-Night-Stand kann eine Ablenkung sein, wenn du unglücklich verliebt bist – vorausgesetzt, du und dein Bettpartner seid euch beide einige, dass ihr nicht mehr wollt. Und sei dir sicher: Früher oder später kommt bestimmt ein Typ um die Ecke, der es wert ist, dass du ihn liebst. Und dich vor allem zurückliebt.