Emotion

Streit um Geld: So wichtig ist Geld in der Beziehung

Geht es um die Finanzen, geraten sich viele Paare in die Haare. Bei fast einem Drittel belastet der Streit um Geld die Beziehung.
Streit um Geld: So wichtig ist Geld in der Beziehung

Das liebe Geld stellt oft die Beziehung auf die Probe. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie von RetailMeNot.de. Und das, obwohl die Finanzen in einer guten Partnerschaft generell keine Rolle spielen sollten, wie die meisten Menschen in Deutschland finden.

Reine Verschwendung?

In einem Fünftel der Fälle (19 Prozent) steht sogar der Vorwurf im Raum: "Du bist verschwenderisch!". Da sollte man doch meinen, dass sich die Paare besser abstimmen. Doch weit gefehlt. Die Hälfte (49 Prozent) stimmt größere Ausgaben nicht untereinander ab. Das könnte daran liegen, dass immerhin 46 Prozent getrennte Konten führen. Lediglich 30 Prozent haben eine gemeinsame Bankverbindung.

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Verwunderlich: Geld ist offensichtlich ein großes Thema in einer Beziehung. Doch die Mehrheit der befragten 1.280 deutschen Verbraucher (81 Prozent) findet, dass es in einer guten Partnerschaft nichts zu suchen hat. Trotzdem sehen 57 Prozent in einem ausgewogenen Einkommen eines Paares einen großen Harmoniefaktor.

Einigkeit in Sachen Urlaub

Der vielfache Streit um Geld verhindert aber nicht, dass sich auf gemeinsame Ausgaben geeinigt wird. Den größten Konsens gibt es laut der Studie, wenn es um die Finanzierung des nächsten Urlaubs geht. Da sind sich 79 Prozent einig. Kaum weniger, nämlich 78 Prozent, schmeißen für Lebensmittel zusammen. Kino-, Theater oder Konzertbesuche finanzieren 73 Prozent aus einem Topf. 72 Prozent verfahren so bei Reparaturen im Haushalt. Kleidung und Accessoires bezahlen 31 Prozent allerdings aus eigener Tasche.