Emotion

Seitensprung verzeihen: Wann es sich lohnt

Diese Aufgabe gehört wohl zu den schwersten, die es in einer Beziehung geben kann: Einen Seitensprung zu verzeihen. Aber ist es das überhaupt wert?
Seitensprung verzeihen: Wann es sich lohnt

Wer einen Seitensprung verzeihen möchte, hat eine schwere Aufgabe vor sich. Doch auch für den Partner, der betrogen hat, ist diese Zeit nicht leicht. Fest steht aber: Sobald ihr beschlossen habt, dass ihr um eure Beziehung kämpfen möchtet, könnt ihr es auch schaffen – und zwar gemeinsam.

Untreue: Zerreißprobe für die Beziehung

Ein Seitensprung stellt für den, der betrogen wurde, eine riesengroße Verletzung dar. Für ihn ist plötzlich nichts mehr, wie es einmal war, denn der Partner war mit jemand anderem intim. Vielleicht hat er sogar noch gelogen und hat so versucht, das Ganze geheim zu halten? In jedem Fall ist das Vertrauen erst einmal dahin. Lässt sich trotz dieser schlimmen Situation die Beziehung fortsetzen? Dafür muss die eine Seite den Seitensprung verzeihen und die Untreue des anderen hinter sich lassen, und die andere sich das verspielte Vertrauen zurückerobern. Kurz: Ihr beide müsst bereit sein, die Beziehung zu retten. Vielleicht habt ihr die alte Weisheit schon einmal gehört, dass Liebe auch immer Arbeit bedeutet? Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen. Und diese Arbeit schafft ihr nur, wenn ihr gemeinsam an einem Strang zieht.

Seitensprung verzeihen: Der Weg zurück zum Vertrauen

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Verlorenes Vertrauen lässt sich nur langsam und mit viel Geduld zurückgewinnen. Vorher allerdings müsst ihr erst Folgendes herausfinden: Wollt ihr eurer Beziehung überhaupt eine zweite Chance geben? Der von euch, der fremdgegangen ist, muss sich völlig sicher sein, dass diese Untreue eine einmalige Angelegenheit war und nie mehr vorkommen soll, egal, ob mit der gleichen oder mit einer anderen Person. Diese Überzeugung muss er seinem Partner, den er betrogen hat, klipp und klar vermitteln – der erste Schritt zu neuem Vertrauen.

Der Partner, der betrogen wurde, muss einerseits die Verletzung akzeptieren, muss aber aber andererseits früher oder später in der Lage sein, den Schmerz hinter sich zu lassen und die Beziehung neu beginnen zu lassen – und zwar ohne alten Groll und Vorwürfe. Sachlich und ehrlich muss der Betrogene sagen können: Ja, mein Partner ist mir nach wie vor so wichtig, dass ich ihm den Seitensprung verzeihen kann und die Beziehung trotz dieser einmaligen Untreue fortsetzen möchte. Wenn ihr euch beide diese Dinge klargemacht habt, dann ist der erste Schritt getan: Denn ihr habt entschieden, dass ihr um eure Beziehung kämpfen wollt.

Neuanfang nach Untreue ist machbar!

Auf dem Weg zu einem Neuanfang solltet ihr gemeinsam herausfinden, was euch als Paar jetzt am besten hilft. Vielleicht schließt ihr euch ein Wochenende lang zusammen zu Hause ein und werft euch alles an den Kopf, was euch so verletzt? So ein Streit ist hart, aber danach ist es wenigstens raus, und ihr fühlt euch befreit und bereit für einen Neuanfang.

Vielleicht braucht ihr aber auch Abstand zueinander, um euch über eure Gefühle wirklich klar werden zu können. Geht euch eine Weile aus dem Weg, lasst euch in Ruhe, beschäftigt euch mit anderen Dingen und lasst etwas Gras über die Sache wachsen – also so ähnlich, wie man auch mit Liebeskummer umgehen sollte. Sobald ihr euch dazu in der Lage seht, könnt ihr euch dann treffen und die Sache gemeinsam angehen.