Nicht nur zum Muttertag: 6 Gründe, warum Mama die Beste ist

Ob Liebeskummer oder erste Periode – Mama war für uns da. Deshalb sollten wir uns unsere Mütter häufiger zum Vorbild nehmen – nicht nur zum Muttertag.

Nicht nur zum Muttertag: 6 Gründe, warum Mama die Beste ist

Angela Merkel? Nicht doch! Lady Gaga? Quatsch! Und nein, Rihanna ist es auch nicht. Denn das größte Vorbild vieler Frauen ist und bleibt ihre Mutter. Manchmal braucht es etwas Zeit, um das zu begreifen, denn gerade als Teenie erscheint das glamouröse Leben von TV- und Popstars doch so viel spannender. Aber es gibt zig Gründe, warum Mama nicht nur zum Muttertag die Beste ist und viel häufiger unser Vorbild sein sollte. Hier kommen sechs davon.

1. Mutti weiß immer Rat

Als du das erste Mal deine Periode bekommen hast, hat Mutti dich in den Arm genommen und erklärt, dass das überhaupt nichts Schlimmes sei? Oder hat sie dich getröstet, als du das erste Mal richtig heftigen Liebeskummer hattest, und dir gesagt, dass da draußen noch bessere Typen auf dich warten? Und wenn du einmal nicht mehr weiter weißt,  kannst du vielleicht auch heute noch zu ihr kommen.

Alles zur Pille Danach

Wahrscheinlich kennt dich niemand so gut wie deine Mutter und deshalb ist ihr Ratschlag Gold wert. Denn fast immer liegt sie mit ihrer Einschätzung richtig. Schließlich hat sie viel mehr Lebenserfahrung als du und das meiste ebenfalls durchgemacht. Und selbst wenn sie einmal keinen Rat weiß: Ein Schweigen und eine aufrichtige Umarmung reichen manchmal schon aus.

2. Sie hat dich aufgeklärt – nicht nur über Sex

Wie pikiert haben wir damals geschaut, als Mama mit uns über Sex, Verhütung und Kinder kriegen reden wollte. Heute wissen wir: Mutti hat uns noch über so viel mehr aufgeklärt. Dank ihr wissen wir, wie man Wäsche wäscht, Nudeln kocht oder einen Knopf annäht. Dank ihr wissen wir aber auch, wie Bruchrechnung funktioniert, wie man Excel-Tabellen erstellt oder wie man Auto fährt.

3. Niemand verzeiht dir so viel wie deine Mutter

Seien wir mal ehrlich: In der Pubertät mussten unsere Mütter schon viel mit uns durchmachen. Geschimpfe, Schreien, schlechte Laune, Schule schwänzen – sie haben alles ertragen und haben uns heute immer noch lieb. So mancher Mann wäre da schon längst über alle Berge gewesen.

4. Keiner ist so ehrlich wie sie

"Kind, der Mann ist nichts für dich." Klar, in solchen Momenten wollen wir die Meinung unserer Mütter nicht unbedingt hören. Zumindest wenn sie uns damit unsere Illusionen zerstören. Doch lagen sie mit ihrer Einschätzung nicht mindestens einmal richtig? Und haben wir nicht ein "Du hattest recht" geschluchzt, wenn wir uns danach bei ihr ausgeweint haben? Auch ein triumphierendes "Hab ich's doch gewusst" darf Mutti dann über die Lippen kommen.

5. Sie hat es geschafft, zwei Leben unter einen Hut zu bringen

Ohne deine Mutter wärst du heute nicht hier. Sie hat sich damals dazu entschieden, zwei Leben unter einen Hut zu bringen: deines und ihres. Das ist ein gewaltiger Schritt, der Mut und Verantwortung mit sich bringt. Auch deshalb solltest du deine Mutter zu deinen großen Vorbildern zählen.

6. Auf sie kannst du immer zählen

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Egal, wie großen Mist du gebaut hast: Deine Mutter steht immer hinter dir. Freunde und Männer kommen und gehen – sie bleibt. Danke, Mama.

Verwandte Artikel