Emotion

Living Apart Together: 5 gute Gründe, als Paar getrennt zu leben

Nicht für jeden ist die gemeinsame Wohnung mit dem Partner etwas. Das Prinzip Living Apart Together (LAT) vereinbart Liebe und getrennte Heime.
Living Apart Together: 5 gute Gründe, als Paar getrennt zu leben

Fast jede Beziehung beginnt mit dem Modell "Living Apart Together", also quasi einem getrennten Zusammenleben. Ob in einer WG oder der eigenen Wohnung – du und dein Liebster wohnen zunächst getrennt, ihr seid aber ein Paar. Nehmen die Gefühle zu, ist das Zusammenziehen oft der nächste große Schritt. Doch die räumliche Trennung auf Dauer hat auch  viel für sich ...

1. Unabhängigkeit ist ein großes Plus

Du möchtest spontan die ganze Nacht Schnulzen ansehen oder mit der besten Freundin um die Häuser ziehen? Klar, das kannst du auch alles haben, wenn du mit deinem Freund zusammenwohnst. Doch das Zusammenleben bringt immer auch Kompromisse mit sich. Jeder von euch muss mal für den anderen zurückstecken. Mit der eigenen Wohnung hast du einen eigenen Rückzugsraum und bist damit automatisch selbstständiger im Alltag.

2. Mehr Sex als in der gemeinsamen Wohnung

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Wenn du und dein Liebster aufgrund von getrennten Wohnungen – und damit auch Betten – nicht jede Nacht miteinander verbringt, muss doch das Sexleben leiden, oder? Bei dem Konzept Living Apart Together ist das Gegenteil der Fall! Nach Aussagen des emeritierten Psychologieprofessors Jens B. Asendorpf gegenüber dem Südwestrundfunk (SWR) haben getrennt wohnende Paare sogar mehr Sex als Paare, die zusammenleben – und das trotz der selteneren Gelegenheiten. Zeitweise Trennungen schüren also offensichtlich die Leidenschaft.

3. Den eigenen Geschmack voll ausleben

Du magst eher den romantischen Landshausstil, während die Möbel bei ihm vor allem funktional und schlicht sein sollen? Das lässt sich nicht immer einfach kombinieren. Wenn jeder seinen Rückzugsort behält, müsst ihr das aber auch nicht. Du kannst weiterhin in zarten, weißen Möbeln und Blumenmustern schwelgen und auf der Stippvisite bei ihm ist sein männlicher Stil durchaus ansprechend – solange er dir eine Schublade für deinen Mädchenkram freiräumt.

4. Weniger Routine = mehr Quality-Time!

Jetzt mal ehrlich, der gemeinsame Alltag ist nicht immer sexy. Sich morgens im Bad auf die Füße zu treten und abends gestresst gemeinsam einkaufen zu gehen, gehört bestimmt nicht zu den Highlights einer Beziehung. Doch Pärchen, die sich nicht rund um die Uhr sehen, empfinden die gemeinsame Zeit als besonders kostbar. Da wird nicht nebenbei auf dem Computer gedaddelt, sondern es wird mehr geredet. Dabei ist es besonders wichtig, den Partner über das Gespräch am Alltag des anderen teilhaben zu lassen.

5. Living Apart Together hält vom Streiten ab

Seine schmutzigen Socken in der Zimmerecke und der Umstand, dass er wieder mal nicht abgewaschen hat – das kann dir die Stimmung gehörig verhageln. Doch wenn seine Wohnung nur eine Zwischenstation ist, entfällt die Diskussion ums Putzen automatisch. Auch wenn dich sein Chaos immer noch nerven kann, könnt ihr ja ohne Probleme auch auf deine Bude ausweichen. Dasselbe gilt übrigens für andere unschöne Gewohnheiten, wie den Klodeckel immer oben zu lassen: aus den Augen, aus dem Sinn!