Emotion

"Lass uns Freunde bleiben": Gute oder doofe Idee?

"Lass uns Freunde bleiben" – ist das nach der Trennung euer größter Wunsch? Der kann Wirklichkeit werden. Hier lest ihr, wie es klappt.
"Lass uns Freunde bleiben": Gute oder doofe Idee?

Manchmal ist eine Beziehung einfach vorbei, und man verschwindet vollständig aus dem Leben des anderen. Der Satz: "Lass uns Freunde bleiben!" ist allerdings ziemlich oft fester Bestandteil des Trennungsgespräches. Wie genau lässt sich dieser Plan bewerkstelligen?

"Lass uns Freunde bleiben": Das schafft etwa die Hälfte

Um zu klären, ob aus Liebe wirklich Freundschaft werden kann, hilft zunächst mal ein Blick auf die nackten Zahlen: Laut einer "Forsa"-Umfrage zeigte sich vor einigen Jahren, dass 44 Prozent der Ex-Paare nach der Trennung eine Freundschaft hinbekommen – also etwa die Hälfte. Diverse andere Studien bestätigen diese Zahl mehr oder weniger. Im Umkehrschluss heißt das natürlich auch: Mindestens die Hälfte aller Ex-Lieben wird nicht zu Freundschaft. Ist die Statistik also eher wenig ermutigend?

Nicht aus jeder Liebe entstehen Kumpels

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Das kommt ganz darauf an, was ihr nach der Trennung wirklich möchtet. "Lass uns Freunde bleiben" ist leider ein Spruch, der ziemlich abgedroschen wirkt – weil er nämlich so oft verwendet wird und so oft gar nicht ehrlich gemeint ist. Mit diesem Satz drücken wir vieles aus: Zum Beispiel, dass wir das Ende der Beziehung bedauern, dass wir uns keine Schlammschlacht wünschen, dass es uns leid tut und dass wir das Ganze möglichst harmonisch beenden möchten. All das sind noble Gedanken – aber sie haben mit dem Wunsch, mit dem Ex-Partner befreundet zu sein, ziemlich wenig zu tun. Deshalb lautet der erste Schritt hin zur Antwort auf die Frage, ob aus eurer Liebe Freundschaft werden kann: Ehrlichkeit mit euch selbst.

Aus Liebe Freundschaft? Mal ganz ehrlich!

Und mit dieser Ehrlichkeit solltet ihr euch – gemeinsam oder auch getrennt voneinander – einige Dinge klar machen. Eure Freundschaft kann nur gelingen, wenn sie nicht durch Vorwürfe oder gar Hintergedanken belastet wird: Habt ihr wirklich beide mit eurer Trennung abgeschlossen und wünscht euch nicht heimlich eine Neuauflage mit dem oder der Ex zurück? Habt ihr jeden Groll hinter euch gelassen und könnt euch neutral aufeinander einlassen? Selbstverständlich müsst ihr außerdem in der Lage sein, eventuelle neue Partner der anderen Person zu akzeptieren, denn mit Eifersucht kann keine Freundschaft funktionieren.

Eine Liebesbeziehung ist im Idealfall voller Vertrauen und emotionaler Nähe – im Grunde auch die perfekte Basis für eine tolle Freundschaft. Aber eben nur, wenn sich beide wirklich sicher sein können, nicht mehr in den Ex-Partner verliebt zu sein.

Freunde bleiben: Mit Geduld und Abstand

"Lass uns Freunde bleiben" – das ist für euch beide nach der Trennung nicht nur eine leere Worthülse, sondern tatsächlich der Wunsch? Trotzdem solltet ihr erst einmal etwas Abstand aufbauen. Vor allem derjenige von euch, der verlassen wurde, braucht anfangs die Möglichkeit, Gras über die Sache wachsen zu lassen und zu trauern. Versucht deshalb, in der ersten Zeit nach der Trennung keinen Kontakt zueinander zu haben. Lasst die Dinge erst einmal laufen, jeder geht dabei seiner Wege. Früher oder später zeigt sich dann: Ihr vermisst einander und nehmt deshalb Kontakt auf. Im Idealfall klappt das ganz entspannt, und ihr könnt eure Freundschaft beginnen. So oder so: Ihr solltet auf keinen Fall etwas erzwingen. Gefühle können sich ändern, aber sie brauchen dafür Zeit und jede Menge Geduld.