Emotion

Freundschaft zwischen Mann und Frau: Klappt das?

Rein platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau? Das endet doch früher oder später im Bett, meinen jetzt sicher einige. Ist da wirklich was dran?
Freundschaft zwischen Mann und Frau: Klappt das?

Die Meinung ist weit verbreitet: Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau funktioniert auf Dauer nicht, weil sich irgendwann einer von beiden in den anderen verliebt oder zumindest Sex ins Spiel kommt. "Völliger Quatsch", werden jetzt diejenigen sagen, die lieber mit dem besten Kumpel ein Feierabendbier an der Bar trinken als mit den Mädels zum Yoga zu gehen.

Beide Seiten profitieren bei einer Freundschaft zwischen Mann und Frau

Ganz unbegründet sind die Zweifel an dauerhafter platonischer Freundschaft zwischen Mann und Frau allerdings nicht, wie verschieden Studien belegen. Davon solltest du dich aber nicht beirren lassen. Wenn du als Frau einen tollen besten Freund hast, mit dem du über alles sprechen kannst, was dich beschäftigt, genieße es einfach. Denn als Frau einen Mann zum Freund zu haben, ist ohne Frage toll. Du stehst verzweifelt vor dem Schrank und kannst dich nicht entscheiden, welches Outfit das richtige für die Party ist? Jede Wette, dass ein männlicher Freund das Problem mit einem Satz löst: "Nimm das schwarze Kleid!" und gut ist's. Käme der Vorschlag von deinem Liebsten, würdest du dich möglicherweise fragen, ob du in den anderen Outfits zu dick oder zu aufreizend aussiehst. Und wer sollte dir bessere Tipps geben können, wie du deine Chancen bei Männer erhöhst, als ein Mann selbst.

Männer haben mehr davon

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Das gilt natürlich auch andersrum. Männer sollen sogar stärker von einer verschiedengeschlechtlichen Freundschaft profitieren als es der weibliche Part in diesem Gespann tut. Das liegt daran, dass Frauen und Männer in Sachen Freundschaft einfach unterschiedlich ticken. Schon im Schulalter sind Mädchen ihre Freundschaften wichtiger als gleichaltrigen Jungs. Sie sind ihren Freunden gegenüber offener und reagieren meist stärker auf die Gefühle und Bedürfnisse ihrer Freunde. Daran ändert sich  wenig, wenn wir erwachsen sind. Eine Studie hat gezeigt, dass für Frauen in einer Freundschaft Vertrauen, sich öffnen können und Loyalität wichtiger sind als für Männer. Für die zählen bei Freundschaften auch Merkmale wie Geld, Fitness und Attraktivität der Kumpels. Kein Wunder, dass sich Männer bei Liebeskummer und anderen Sorgen lieber bei der besten Freundin ausheulen, als vor den Kumpels Schwäche zu zeigen.

Frauenfreundschaften scheinen also oft intensiver und tiefer zu sein als Männerfreundschaften. Die Freundschaft zwischen Mann und Frau wird deshalb auch von dem weiblichen Part oft als weniger erfüllend empfunden. Den Herren der Schöpfung gibt eine gute Freundin an ihrer Seite hingegen oft mehr als männliche Freunde. Und das hat bis hierhin überhaupt nichts mit Sex zu tun.

Sex oder Freundschaft? Nicht immer ganz klar getrennt

Aber was ist denn jetzt mit dem sagenumwobenen Sex, der angeblich jede Freundschaft zwischen Mann und Frau irgendwann sprengt? Ganz unbegründet ist diese Theorie nicht, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. Selbst wenn gemischtgeschlechtliche Freunde nicht miteinander im Bett landen, stehen bei vielen Freundschaften zwischen Mann und Frau irgendwann sexuelle Spannungen im Raum. Einer Studie zufolge sollen zumindest unter Studenten zwei Drittel dieser Freundespaare sich irgendwann gemeinsam zwischen den Laken wiederfinden. Nicht selten hofft der weibliche Part dann doch, dass aus dem Casual Sex irgendwann Liebe wird. Und dann kann es kompliziert werden. Männer sind dabei offenbar simpler, sie genießen einfach den Sex. Eine Beziehung wird nur aus einem Fünftel dieser Freundschaften mit gewissen Extras.

Kein Wunder also, dass es für Frauen belastender ist, wenn sie irgendwann doch mehr für ihren Buddy empfinden als nur Freundschaft. Im Zweifel leiden sie dann hinterher meist auch mehr. Das heißt aber nicht, dass Freundschaft zwischen Mann und Frau grundsätzlich nicht möglich ist. Im Idealfall ist er einfach überhaupt nicht dein Typ und du auch nicht seiner. Wenn ihr dazu beide noch einen Partner habt, den ihr liebt und mit dem auch der Sex in der Beziehung erfüllend ist, umso besser. Wenn euer bester Freund dazu noch zu der Sorte Mann gehört, der auch über gute Gespräche Nähe herstellen kann, ist das Risiko, in die Sex-Falle zu tappen, noch geringer.

Sex zerstört Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht zwangsläufig

Und selbst wenn es in einer Freundschaft zwischen Mann und Frau irgendwann zu mehr kommt, muss das nicht zwangsläufig das Ende eures gemeinsamen Weges bedeuten. Auch wenn keine Beziehung draus wird.  Denn wenn die Freundschaft intensiv genug ist, kann ihr auch Sex nichts anhaben. Nach einem sexuellen Intermezzo bricht laut einer US-Studie  zwar ein Fünftel der Freundschaften zwischen Mann und Frau auseinander.  Das heißt gleichzeitig aber auch: 80 Prozent der Mann-Frau-Freundschaften bleiben danach auf einer platonischen Basis bestehen. Und nicht selten fühlen sich die Freunde danach sogar näher als vor dem Sex.

Zum Schluss noch ein kleiner Trost: Es wird weniger kompliziert. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Freundschaften zwischen Mann und Frau mit zunehmenden Alter häufiger werden. Und wenn eine solche Freundschaft hält bis ihr 70 seid, steht auch die sexuelle Anziehungskraft nicht mehr zwischen euch – die lässt dann nämlich irgendwann nach.