Emotion

Emotionale Untreue: Wo fängt Fremdgehen an?

Wer vergeben ist, sollte seinem Partner auch treu sein – aber wo fängt Fremdgehen an? Emotionale Untreue kann zu einem Problem in einer Beziehung werden.
Emotionale Untreue: Wo fängt Fremdgehen an?

Ein One-Night-Stand, obwohl man eigentlich in einer festen Beziehung ist – klar, das ist Betrug. Aber was ist emotionale Untreue? Die ist etwas schwieriger zu definieren, und entsprechend ist es auch komplizierter, mit ihr umzugehen. Wo fängt sie an, wann wird sie zum Problem – und was lässt sich dann tun?

Emotionale Untreue: Was ist das eigentlich?

Emotionale Untreue und ein Betrug am Partner, der körperlich ist, haben zunächst mal überhaupt nichts miteinander zu tun: Wenn dein fester Freund mit einer anderen Frau knutscht, sie vielleicht sogar miteinander schlafen, dann steht für dich vermutlich fest: Er ist nicht treu, er betrügt mich. Bei der emotionalen Untreue sind weder Sex noch andere Berührungen im Spiel. Stattdessen steht dein Freund einer anderen auf emotionaler Ebene nah: Sie sind sehr vertraut miteinander, verstehen sich quasi blind und scheinen komplett auf einer Wellenlänge. Das kann natürlich auch dir passieren, zum Beispiel mit einem guten Freund, an den du plötzlich viel öfter denkst als vorher.

Beziehung außerhalb der Partnerschaft

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Wenn Betrug also auch nicht-körperlich sein kann: Wo fängt Fremdgehen an? Es gibt einige typische Merkmale für eine solche emotionale Untreue: Diese Beziehung, die außerhalb der eigentlichen Partnerschaft stattfindet, nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, beide treffen sich regelmäßig und lange. Obwohl diese Beziehung nicht körperlich ist, ist sie unglaublich intensiv: Beide sprechen über sehr persönliche Dinge, Gefühle und Gedanken sind ein großes Thema. Und: Beide denken auch aneinander, wenn sie nicht räumlich zusammen sind. Klar, dass ein fester Partner oder eine feste Partnerin das nicht gern sieht.

Übrigens: Eine solche nicht-körperliche Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau ist nicht zu verwechseln mit einer innigen Freundschaft. Pures Kumpelsein kann durchaus auch zwischen Männern und Frauen möglich sein, ohne dass der jeweilige Partner emotionale Untreue vermuten muss.

Wo fängt Fremdgehen an? Dann wird es kritisch

Das Schwierige an dieser Form der nicht-körperlichen Untreue: Sie ist so unglaublich schwer greifbar. Knutschereien, Sex – das alles sind klare Beweise für einen Betrug. Ob auch auf einer anderen Ebene Untreue möglich ist, das ist durchaus umstritten: Laut einer Studie der Partnervermittlung “ElitePartner” glauben 50 Prozent aller Befragten, dass Betrug beim Küssen beginnt. Alles, was nicht körperlich ist, ist also in Ordnung? Wo fängt Fremdgehen an?

Das ist individuell sehr unterschiedlich. Sobald du dich damit unwohl fühlst, dass dein Freund sich regelmäßig mit einer anderen trifft und sich offensichtlich hervorragend mit ihr versteht, habt ihr ein Problem. Leidet eure Partnerschaft unter diesen Treffen? Teilt dein Freund seine intimen Gedanken, die er sonst mit dir besprochen hat, jetzt lieber mit seiner guten Freundin? Seht ihr euch seltener als zuvor, weil sie ihm wichtiger ist? Dann könnte es sich um einen Fall der emotionalen Untreue handeln.

Emotionales Fremdgehen: Wie lässt sich eure Beziehung kitten?

Wenn du also die Frage  "Wo fängt Fremdgehen an" damit beantworten kannst, dass Untreue auch emotional sein kann, dann solltest du dringend mit deinem Freund über dein ungutes Gefühl sprechen. Es ist nämlich sehr gut möglich, dass er das Ganze überhaupt nicht als Problem sieht – schließlich ist ja gar nichts passiert, also hat er dich doch auch nicht betrogen? Eines sollte aber klar sein: Nimmt die andere in seinen Gedanken viel mehr Platz ein als du, dann schadet das eurer Beziehung. Und denkst du viel öfter an deinen guten Bekannten als an deinen Freund, ist es genauso.

Findet gemeinsam eine Lösung, mit der ihr beide gut leben könnt. Eure Beziehung sollte wieder etwas mehr Raum bekommen. Macht euch klar, warum ihr beide zusammen seid und was ihr aneinander liebt. Gleichzeitig allerdings solltet ihr euch gegenseitig nicht den Kontakt mit anderen Bekannten verbieten – Freundschaften, auch mit dem anderen Geschlecht, kann eine gesunde Partnerschaft verkraften.