Emotion

Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung: 5 Warnzeichen

"Ich kann nicht mehr ohne dich leben!". Wird dieses harmlose Kompliment zur gefährlichen Fixierung, dann besteht eine emotionale Abhängigkeit in der Beziehung.
Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung: 5 Warnzeichen

Gestehst du einem Partner öfter einfach mal: "Du bist mein Ein und Alles"? Schön, dann muss es wohl die wahre Liebe sein. Jedenfalls, wenn du damit im übertragenen Sinne und ganz freimütig deine Gunst offenbarst. Anders sieht das aus, sobald du es wortwörtlich meinst. Dann nämlich bist du so auf deinen Gefährten fokussiert, dass du eine emotionale Abhängigkeit in der Beziehung entwickelt hast. Damit ist nicht zu spaßen.

Blinde Liebe statt große Liebe

Ist es soweit gekommen, gibst du praktisch dich selbst auf. Du erlebst dich nicht mehr als selbstbestimmte Frau, sondern hängst nur noch von deinem Partner ab. In jeder Hinsicht. Du tust, was ihm gefällt, biederst dich bei ihm an, vermeidest jede (berechtigte) Kritik an ihm. So wird er dann vom Freund zum Angebeteten. Und wehe dir, er nutzt das aus.

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Das Problem: Betroffene merken oft zu spät, wie groß und bedrohlich ihre emotionale Abhängigkeit geworden ist. Machen dich Freunde darauf aufmerksam, solltest du ihre Besorgnis ernst nehmen. An folgenden Warnzeichen kannst du eine Hörigkeit, wie man es früher nannte, erkennen. Bei anderen Personen, aber auch an dir selbst.

1. Völlige Fokussierung auf die Partnerschaft

Bei dir dreht sich alles nur noch um die Beziehung. Du denkst andauernd daran – ob sie gut läuft oder nicht, spielt keine Rolle. Die Partnerschaft ist zu deinem zentralen Lebensinhalt geworden.

2. Fliegender Beziehungswechsel

Was auf den ersten Blick nicht so wirkt, ist dennoch ein Anzeichen für emotionale Abhängigkeit. Denn zwar tauschst du den Partner oft ohne Übergang aus, aber nur, weil du allein nicht mehr klarkommst. Deshalb stürzt du dich von einer Beziehung in die nächste. Und zwar unabhängig von Gefühlen. Hauptsache, du bist nicht allein.

3. Mangelndes Selbstwertgefühl

Du hebst deinen Partner in den Himmel. Trotz seiner Fehler wird er für dich zum Ideal, während du selbst nichts von dir hältst. Alles was du bist, wird von seiner Person bestimmt. Ist er nicht da, fühlst du dich klein und unbedeutend.

4. Der Freundeskreis zerbricht

Freunde? Die hast du schon lange nicht mehr gesehen. Dafür fehlt dir die Zeit, weil du dich nur noch um deinen Angebeteten kümmerst. Die Folge ist eine zunehmende gesellschaftliche Isolierung. Besonders schnell und dauerhaft wendest du dich von Menschen ab, die deinen Gefährten kritisieren. Das gilt auch für Verwandte.

5. Starke Eifersucht

Du übst die totale Kontrolle über deinen Lebensgenossen aus. Jeder seiner Kontakte mit anderen Menschen ist für dich eine Bedrohung und deshalb genau zu beobachten, wenn nicht gar zu unterbinden. Dahinter steckt die Angst, dass du verlassen wirst. Und das ist für dich das Schlimmste, was dir passieren kann.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?

Leider ist es nicht einfach, eine emotionale Abhängigkeit in der Beziehung zu überwinden. Dahinter stehen vielfach traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit. Davon getrieben endet der übertriebene Wunsch nach einer erfüllten Partnerschaft im totalen Desaster. Und das immer wieder. Bei schweren Formen ist durchaus ärztliche Hilfe angeraten. Bei leichteren Verläufen kann ein Gespräch mit dem Partner viel auffangen und abwenden.

Wichtig ist in jedem Fall, das Problem zu erkennen und sich damit auseinanderzusetzen. Das beginnt mit einer Selbstreflexion und dem Hineinhorchen in sich selbst. Welche Bedürfnisse habe ich? Sind sie bisher befriedigt worden? Wenn nicht, woran ist das gescheitert? Was fehlt mir, wenn ich allein bin? Selbstwertgefühl und -bewusstsein bedürfen der Stärkung, sodass am Ende des Prozesses die Eigenständigkeit (wieder)erlangt wird. Wie gesagt, einfach ist das nicht, doch die harte Arbeit lohnt sich. Denn nur so haben Betroffene die Chance auf das, was sie suchen: eine erfüllte und gesunde Beziehung.