Eifersuchtswahn: Das steckt hinter dem Othello-Syndrom

Eifersuchtswahn: Das steckt hinter dem Othello-Syndrom

Wenn die Eifersucht von Wahnvorstellungen begleitet wird, spricht man vom Othello-Syndrom. Alles zu dem Eifersuchtswahn liest du hier.

Eifersuchtswahn: Das steckt hinter dem Othello-Syndrom

Eine kleine Portion Eifersucht kommt vermutlich in jeder noch so gut funktionierenden Beziehung vor. Falls dein Partner jedoch ganz ohne Grund krankhaft eifersüchtig ist und dich das spüren lässt, könnte er unter dem sogenannten Othello-Syndrom leiden. Was das ist, erfährst du hier.

Was ist das Othello-Syndrom?

Beim Othello-Syndrom, auch Eifersuchtswahn genannt, handelt es sich um eine Psychose. Sie gilt als Form der krankhaften Eifersucht. Betroffenen leiden an Wahnvorstellungen – zum Beispiel, dass der Partner fremdgegangen ist oder in naher Zukunft fremdgehen wird, ohne dass es konkrete Hinweise darauf gibt.

Alles zur Pille Danach

Der englische Psychiater John Todd hat sich bereits 1955 mit dem Eifersuchtswahn auseinandergesetzt und ihn als Othello-Syndrom bezeichnet. In seiner Studie kam er zu dem Schluss, dass Frauen und Männer unter krankhafter Eifersucht leiden können. Die Herren der Schöpfung neigen jedoch häufiger dazu.

Eifersuchtswahn: Das steckt hinter dem Othello-Syndrom
Verspätungen sind für ihn ein klares Indiz, dass du ihn betrogen hast. (© 2018 4 PM production, Shutterstock)

Typische Anzeichen des Eifersuchtswahns

Auch dein Liebster macht dir ständig Vorwürfe, dass du womöglich untreu warst? Anhand dieser Anzeichen kannst du abklopfen, ob er vielleicht professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte.

  • Er ist von deiner Untreue überzeugt: Wer unter dem Othello-Syndrom leidet, ist felsenfest davon überzeugt, dass der Partner bereits fremdgegangen ist, oder es bald tun wird. Die Angst, betrogen zu werden, ist so groß, dass sie für den Erkrankten nur real sein kann. Beweise hat er zwar nicht, dennoch beharrt er darauf, dass du ihn hintergangen hast.
  • Gegenargumente machen ihn nur noch skeptischer: Versuchst du beispielsweise dein Zuspätkommen mit einer verpassten Bahn zu erklären, dann schrillen bei ihm erst recht die Alarmglocken. Lässt du seine Vorwürfe unkommentiert, fühlt er sich ebenfalls in seiner Theorie bestätigt. Kurzum: Egal, was du sagst oder tust, er glaubt dir nicht!
  • Er ist ein absoluter Kontrollfreak: Zugegeben, es gibt nicht wenig Menschen, die schon mal im  Handy ihres Partners geschnüffelt haben – auch wenn das nicht okay ist. Wird das allerdings zur Routine, könnte es ein weiteres Anzeichen des Eifersuchtswahns sein. Er schnüffelt nicht nur in deinem Handy nach, sondern kontrolliert, was du anziehst, damit du ja nicht zu sexy für die Herrenwelt aussehen könntest? Oder er lässt dich gar nicht mehr alleine mit deinen Mädels um die Häuser ziehen, aus Angst, dass du dir einen Fehltritt erlauben könntest? Dann gilt absolute Vorsicht!
  • Er bedroht dich verbal und körperlich: Menschen, die an wahnhafter Eifersucht leiden, haben ihre Wutausbrüche irgendwann nicht mehr unter Kontrolle. Die Folge: Sie beschimpfen ihre Partner, im schlimmsten Fall können sie auch gewalttätig werden. Alarmstufe Rot!

Was tun bei krankhafter Eifersucht?

Solltest du gleich mehrere dieser Anzeichen bei dir oder deinem Partner feststellen, wäre es sinnvoll, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nur eine Therapie kann dabei helfen, diese Wahnvorstellungen in den Griff zu bekommen. Insbesondere wenn Gewalt hinzukommt, solltest du unter keinen Umständen zögern, dich zu schützen!

Bist du dir unsicher, tausch dich ruhig vorerst mit deinen Freunden aus und hol dir deren Meinung ein. Nur weil einige Symptome auf deinen Partner zutreffen, bedeutet das noch nicht, dass er eine Psychose hat. Eifersucht ist weit verbreitet, sollte aber natürlich keine krankhaften Züge annehmen oder dich oder deinen Partner einschränken.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
8
Main image
Logo

Verwandte Artikel