Emotion

Dreiecksbeziehung beenden: Partner oder Affäre?

Wer eine Dreiecksbeziehung beenden möchte, steht vor einer schweren Entscheidung. Wen wählst du? Den Lover oder den Partner?
Dreiecksbeziehung beenden: Partner oder Affäre?

Ganz unverhofft stehst du vor dem Schlamassel: Du musst eine Dreiecksbeziehung beenden und weißt nicht mal mehr genau, wie du in diese Lage gekommen bist. Du hast sowohl starke Gefühle für deinen Partner als auch für einen anderen Mann. Jetzt ist es wichtig, alle Sinne zusammenzuhalten und bald die Entscheidung zu treffen.

In der Dreiecksbeziehung gelandet

Die Dreiecksbeziehung – berühmt und berüchtigt: Meist gibt es dabei einen langjährigen Partner und eine Affäre. Dieser Vertrauensbruch scheint für viele undenkbar, bis es einem selbst passiert. Die Gründe sind vielfältig. Du bist schon lange mit deinem Partner zusammen und vielleicht fehlt einfach das alte Feuer. Dann ist da dieser aufmerksame, attraktive Typ, der sich um dich bemüht. Und schon landest du mit ihm in der Kiste. Der Sex mit ihm ist aufregend und neu. Das Ende vom Lied: Du meinst, du kannst auf keinen der beiden verzichten. Der Partner bietet dir Geborgenheit und Sicherheit. Der Lover weckt jedoch die Schmetterlinge in deinem Bauch. Was nun?

Ein Versteckspiel leben

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Auch wenn es die Person im Zentrum der Dreiecksbeziehung nicht wahrhaben will: Einen Teil des Reizes macht die Heimlichtuerei und das Versteckspiel aus. Du weißt natürlich von vornherein, dass du etwas Verbotenes tust. Am Anfang hat die Affäre jedoch noch etwas Spielerisches. Bis vielleicht dein Liebhaber auch mehr möchte oder dein Partner merkt, dass etwas nicht stimmt. Schon um deiner selbst willen ist an dieser Stelle der Zeitpunkt erreicht, an dem du die Dreiecksbeziehung beenden solltest – aber auch, weil es deinem Partner gegenüber einfach nicht fair ist, ihm weiter etwas vorzumachen.

Dreiecksbeziehung beenden: Die Beichte

Doch wie kommst du aus dieser misslichen Lage, ohne dabei jemanden zu verletzen? Ganz ohne Kollateralschäden wird es nicht ablaufen, denn überall, wo Gefühle mitspielen, kannst du Menschen wehtun. Zunächst steht die Frage im Vordergrund, ob du deine Affäre dem Partner beichten möchtest. Klare Verhältnisse schaffen zunächst einmal einen reinen Tisch. Das ist für dich vielleicht nach der langen Phase des Doppelspiels befreiend. Du solltest aber auch bedenken: Für deinen Partner wird es ein Schock sein, auch wenn er vielleicht schon eine Ahnung hatte. Aus seiner Sicht bricht eure vermeintlich perfekte Beziehung gerade auseinander. Eine mögliche Konsequenz aus dem Ganzen ist, dass er dir den Vertrauensbruch nicht verzeihen kann und dich verlässt.

Für wen schlägt dein Herz?

Aus diesem Grund solltest du dich schon zu Beginn deiner Dreiecksbeziehung fragen, was hier falsch läuft. Ist die Beziehung mit deinem Partner an einem Endpunkt angelangt? Dann beende sie selbst – das mag weh tun, ist aber auf lange Sicht die bessere Lösung. Ist dir vielleicht in deinem heimlichen Lover tatsächlich die große Liebe deines Lebens begegnet? Dann solltest du die Gelegenheit beim Schopfe packen, statt dich wieder in der alten Beziehung häuslich einzurichten – denn davon hätte keiner was, auch nicht dein aktueller Partner. Gibst du dir und deinem Partner jedoch noch eine Chance, ist der Deal: Der Dritte im Bunde darf in Zukunft kein Teil deines Lebens mehr sein. Keine Treffen, keine Nachrichten – vorbei ist vorbei.

Manchmal kann auch eine simple Pro-und-Contra-Liste oder ein Gespräch mit der besten Freundin Licht ins Gefühlschaos bringen. Einer Gefahr kannst du allerdings leider nie ganz aus dem Weg gehen, wenn du in einer Ménage-à-trois steckst – selbst wenn du die Dreiecksbeziehung beenden möchtest: dass du am Ende ganz alleine dastehst.