Das verraten Pärchen-Selfies bei Facebook & Co. über die Beziehung

Das verraten Pärchen-Selfies bei Facebook & Co. über die Beziehung

Dir gehen Menschen, die ständig strahlende Pärchen-Selfies in den sozialen Medien posten, gewaltig auf die Nerven? Dann wirst du dich über die Ergebnisse dieser Studie freuen.

Das verraten Pärchen-Selfies bei Facebook & Co. über die Beziehung

Jeder hat diese Paare in seinem Bekanntenkreis, die völlig verrückt nach gemeinsamen Fotos sind. Die Pärchen-Selfies bei Facebook tragen dann Titel wie "Schatzi und ich im Urlaub" oder "Mein Baby und ich im Restaurant". Gemeinsame Unternehmungen werden bei Instagram gerne noch mit dem Hashtag #couplegoals verewigt.

"Schau, was ich für eine tolle Beziehung habe", schreien uns diese Bilder förmlich entgegen und treiben so manchem einsamen Single die Tränen in die Augen. Doch nicht nur genervte Alleinstehende, sondern auch alle anderen dürfte interessieren, was eine Studie zu solchen Pärchen-Selfies-Verbreitern herausgefunden hat.

Schöne, heile Pärchen-Selfie-Welt – aber was steckt dahinter?

Alles zur Pille Danach

Ein Küsschen hier, eine zärtliche Umarmung da – Pärchen-Selfies in den sozialen Medien gaukeln dem Betrachter eine schöne, heile Welt vor. Die Protagonisten sind die beiden Verliebten, die auf Zuckerwatte-Wolke 7 über allem schweben, voller Leidenschaft und Zuneigung für den anderen.

Doch wie viel Liebe steckt noch hinter der rosaroten Brille beziehungsweise dem rosaroten Foto-Filter? Eine Gemeinschaftsstudie von Forschern der University of Toronto Mississauga in Kanada und dem US-amerikanischen Haverford College, die 2014 im "Personality and Social Psychology Bulletin" veröffentlicht wurde, wollte herausfinden, inwieweit Beziehungen oder auch die Sichtbarkeit von Beziehungen in der Öffentlichkeit das Selbstbild prägen.

Zufrieden ist, wer schweigt

Die Wissenschaftler kommen nach ihren Erhebungen zu folgendem Ergebnis: Paare, die sich in einer Beziehung besonders sicher fühlen und auf die Gefühle ihres Partners vertrauen, haben viel seltener das Bedürfnis, Pärchen-Selfies bei Facebook, Instagram & Co. zu teilen. Sie bekommen die Bestätigung, die sie brauchen, durch den Partner und nicht durch Likes oder Kommentare ihrer Follower.

Das bedeutet natürlich nicht automatisch, dass Paare, die auf Social Media besonders präsent sind, weniger glückliche Beziehungen führen oder dass alles mehr Schein als Sein ist. Dennoch ist die Studie vielleicht ein kleiner Trost für alle Single-Ladys.

Verwandte Artikel