Emotion

Coitus Interruptus: Wenig sexy, wenig sicher?

Coitus Interruptus klingt einerseits total einfach, andererseits ziemlich unsexy. Alles, was du zu dazu wissen musst, erfährst du hier.
Coitus Interruptus: Wenig sexy, wenig sicher?

Manchmal geht es schneller als gedacht! Spontaner Sex bahnt sich an, doch keiner hat sich vorher Gedanken über Verhütung gemacht. Kann "Coitus Interruptus" in einer solchen Situation die Lösung des Problems sein? Es klingt so einfach: Kurz vor dem Samenerguss zieht der Mann seinen Penis aus der Frau zurück – ungewollte Schwangerschaft ausgeschlossen! Doch stimmt das wirklich? Lies hier, warum der "unterbrochene Geschlechtsverkehr" nicht die sicherste Verhütungsmethode ist.

Keine sichere Angelegenheit: Spermien sind vitaler, als du vielleicht dachtest

Der Coitus Interruptus scheint zunächst ziemlich verführerisch zu sein – schließlich macht er eine rein natürliche Verhütung möglich, für die ihr keinerlei Hilfsmittel benötigt. Das ist allerdings auch schon sein einziger Vorteil, denn vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt die Verhütungsmethode mehr schlecht als recht. Mit dem rechtzeitigen Rausziehen vor dem Samenerguss ist es leider nicht getan. Auch Samenflüssigkeit auf deinen äußeren Geschlechtsteilen und auf euren Fingern stellt ein Risiko dar. Vergiss nicht, dass Spermien ziemlich vital sind: An der Luft können sie mehrere Stunden überleben, einmal in der Gebärmutter angelangt sind sie sogar bis zu fünf Tage aktiv.

Alles was du zur Pille Danach wissen musst

Und es gibt noch ein zweites Problem: Sicher hast du schon mal vom sogenannten "Lusttropfen" gehört – schon lange vor dem eigentlichen Samenerguss kann dein Partner winzige Mengen Sperma verlieren. Das Risiko, dass du dadurch schwanger wirst, ist zwar nicht ganz so hoch, aber eben auch nicht ausgeschlossen.

Coitus Interruptus gilt als sehr unsichere Verhütungsmethode

Auch der Pearl-Index spricht in puncto Coitus Interruptus eine deutliche Sprache: Der Wert liegt hier zwischen 4 und 30. Das bedeutet, dass über den Zeitraum von einem Jahr bis zu 30 von insgesamt 100 sexuell aktiven Frauen unter Anwendung der natürlichen Verhütungsmethode ungewollt schwanger werden. Von Fachleuten wird die Methode deshalb als sehr unsicher eingestuft.

Stress vor dem Samenerguss? Sexy geht anders

Seien wir ehrlich: Sex fühlt sich erst dann so richtig gut an, wenn beide Partner sich fallen lassen können. Soll der Coitus Interruptus das Verhütungsmittel der Wahl sein, muss der Mann allerdings zwingend einen kühlen Kopf bewahren – und zwar vor allem genau in den Momenten, kurz bevor es für ihn am allerschönsten wird. Klingt irgendwie widersprüchlich oder? Ist es auch! Denn wer hat schon Lust, sich mittendrin ganz cool zurückzuziehen?

Davon abgesehen: Ein Orgasmus kündigt sich nicht immer an, er kann deinen Partner auch mal so richtig überraschen. Im Zweifel bleibt ihm vielleicht gar keine Chance mehr, rechtzeitig zu reagieren.

Deshalb lasst den Coitus Interruptus lieber bleiben. Es klingt vielleicht praktisch, in der Praxis ist die Methode aber erstens abturnend und zweitens total unsicher. Klassische Verhütungsmittel wie Kondom oder Pille schützen dich viel zuverlässiger vor einer ungewollten Schwangerschaft – und der Sex ist um einiges entspannter!