Verhütungsring einsetzen und entfernen: Tipps zur Anwendung

Verhütungsring einsetzen und entfernen: Tipps zur Anwendung

Du fragst dich, wie sich ein Verhütungsring einsetzen und entfernen lässt? Wir erklären's dir und geben dir Tipps, woran du merkst, dass er richtig sitzt.

Verhütungsring einsetzen: Tipps zur Anwendung

Der Verhütungsring wird in die Vagina eingesetzt, wo er nach und nach Hormone abgibt, die eine Empfängnis verhindern. Aber wie lässt er sich einführen und wie vermeidest du Fehler? Wir klären dich über die Anwendung auf.

Verhütungsring einsetzen: So klappt's

Für Frauen, die gerne sicher und hormonell verhüten möchten, aber nicht ständig die Pilleneinnahme im Hinterkopf haben wollen, ist der Verhütungsring (Vaginalring) eine tolle Alternative. Er besteht aus dem silikon- und latexfreien medizinischen Kunststoff EVA. Täglich gibt das Verhütungsmittel kontinuierlich eine bestimmte Menge an Östrogen und Gestagen ab, wodurch ein Eisprung verhindert wird.

Alles zur Pille Danach

Der Kunststoff hat den Vorteil, dass er sehr weich und flexibel ist. Dadurch lässt sich der Verhütungsring leicht einsetzen. Bevor du damit anfängst, such dir eine bequeme Position. Leg dich zum Beispiel auf den Rücken oder stell im Stand einen Fuß auf den Rand der Badewanne. Und schon kann's losgehen:

  • Nimm den Vaginalring aus der Verpackung und drück ihn in der Mitte zusammen, sodass er länglich und schmal zwischen deinen Fingern liegt.
  • Führ den Verhütungsring in dieser Form in die Scheide ein.
  • Schieb ihn mit dem Zeigefinger möglichst tief ein. Das sollte aber zu keinem Zeitpunkt wehtun! Im Prinzip gehst du beim Einführen vor wie beim Tampon.

Sitzt der Vaginalring richtig?

Viele Frauen fragen sich nach dem Einsetzen des Verhütungsrings, ob sie alles richtig gemacht haben und er auch richtig sitzt. Dabei ist es gar nicht so wichtig, wo sich der Ring in der Scheide befindet – seine Wirkstoffe gibt er in jeder Position ab. Du solltest ihn allerdings nicht mehr spüren. Wenn du ihn noch bei gewissen Positionen merkst, schiebe ihn noch etwas tiefer in deine Scheide. Keine Sorge, er kann nicht zu tief eingeführt werden und so verloren gehen.

Normalerweise besteht dann auch keine Gefahr, dass er im Laufe der drei Wochen, in der der Verhütungsring in der Vagina bleibt, wieder herausrutscht. Die Beckenbodenmuskulatur hält ihn an Ort und Stelle und wenn dir der Ring doch mal herausfällt, spüle ihn mit kaltem Wasser ohne Seife ab und setze ihn so schnell es geht wieder ein – spätestens drei Stunden nach dem Malheur. Wenn er länger außerhalb deines Körpers war, ist die Verhütungssicherheit beeinträchtigt. Verhüte in diesem Zyklus zusätzlich mit Kondom. Hattest du vor der Verhütungspanne ungeschützten Sex, kann die Pille Danach auch im Nachhinein eine ungewollte Schwangerschaft verhindern.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Hast du bislang keine hormonellen Verhütungsmittel verwendet und willst dich jetzt mit dem Vaginalring vor einer Empfängnis schützen? Dann solltest du ihn am besten am ersten Tag deiner Periode einsetzen. Du hast aber auch noch bis zum Tag fünf deines neu begonnenen Zyklus Zeit. Führst du ihn allerdings erst am sechsten Tag nach Beginn deiner Menstruation ein, solltest du in der ersten Woche zusätzlich mit Kondom verhüten.

Wechselst du von der Antibabypille auf den Verhütungsring, setzt du ihn an dem Tag ein, an dem du eigentlich mit einer neuen Pillenpackung begonnen hättest. So bleibt der Schutz ununterbrochen erhalten.

So entfernst du den Verhütungsring wieder

Drei Wochen lang trägst du den Verhütungsring in dir, anschließend wird er herausgenommen und nach einer siebentägigen Pause samt Abbruchblutung ein neuer eingesetzt. Du entfernst ihn also an dem Wochentag, an dem du ihn auch eingesetzt hast, ungefähr zur gleichen Uhrzeit. Bitte beachte dabei, dass dein Verhütungsschutz eingeschränkt sein kann, wenn du den neuen Ring mehr als drei Stunden zu spät einsetzt.

Und so gelingt das Entfernen:

  • Ertaste den Verhütungsring mit dem Zeitfinger.
  • Hake mit der Fingerspitze in ihn ein und ziehe ihn vorsichtig aus der Scheide heraus. Nimm deinen Mittelfinger zur Hilfe, um ihn besser greifen zu können.

Wenn du ihn nicht gleich findest, keine Panik! Leichter wird es dir fallen, wenn du in die Hocke gehst. So drückt der Beckenboden leicht nach unten und der Verhütungsring wird etwas nach unten geschoben.

Deine Abbruchblutung wird etwa drei Tage nach dem Entfernen des Verhütungsrings einsetzen. Es kann also durchaus sein, dass du deine Tage noch hast, wenn du den nächsten einsetzen musst. Das ist kein Problem, du kannst auch Tampons in dieser Zeit verwenden.

Hast du das Entfernen vergessen?

Ups, merkst du gerade, dass du deinen Verhütungsring eigentlich gestern schon hättest entfernen müssen? Dann keine Panik, das ist nicht weiter schlimm. Der Vaginalring kann maximal bis zu vier Wochen in der Scheide bleiben. Das beeinträchtigt die Verhütung nicht negativ.

Trotzdem solltest du den Verhütungsring entfernen, sobald du dein kleines Versäumnis bemerkt hast. Gehe dann wie oben beschrieben vor. Beginne mit der Pause und setze einen neuen Ring sieben Tage nach dem Entfernen ein – zu der Uhrzeit, an dem du ihn entfernt hast. Am besten notierst du dir also den Zeitpunkt, an dem du ihn herausgezogen hast, um den neuen Ring nicht zu spät einzusetzen.

Bleibt der Vaginalring länger als vier Wochen in der Scheide, kann der Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet werden. Wende dich in einem solchen Fall an deinen Frauenarzt und berichte von deinem Malheur. Zusätzliche Verhütung mit einem Kondom ist in dieser Phase in jedem Fall wichtig, wenn du eine Schwangerschaft vermeiden möchtest.

Also: Führe am besten einen Kalender oder lass dich durch eine Erinnerung im Handy daran erinnern, wann du den Verhütungsring einsetzen und entfernen musst – denn nur richtig angewendet bietet dir das Verhütungsmittel einen sicheren Schutz!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
1
0
Main image
Logo

Verwandte Artikel