R-Bombing: Das steckt hinter dem fiesen Dating-Trend

R-Bombing: Das steckt hinter dem neuen, fiesen Dating-Trend

Ein neuer, ziemlich gemeiner Dating-Trend macht die Runde: R-Bombing. Was dahinter steckt, erfährst du hier.

R-Bombing: Das steckt hinter dem neuen Dating-Trend

Die große Liebe zu finden, scheint dank Facebook, Tinder und Co. so einfach wie nie zuvor – von wegen! Denn mit den modernen Möglichkeiten, sich ins Liebesabenteuer zu stürzen, kommen neue Probleme daher. Vor allem fiese Dating-Trends wie beispielsweise das Ghosting hinterlassen zahlreiche gebrochene und auch verwirrte Herzen. Ähnlich geht es auch beim sogenannten R-Bombing zu. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du hier.

R-Bombing: Abgeschwächte Form des Ghosting

Beim R-Bombing werden Nachrichten in Messengern, vor allem dem von Facebook, zwar vom Empfänger geöffnet, aber nicht darauf geantwortet. Das Fiese: Dank der Voreinstellung in dem sozialen Netzwerk wird eine geöffnete Mitteilung mit "read" (daher das "R" in R-Bombing) oder eben auf Deutsch "gelesen" markiert. In anderen Chatprogrammen wie WhatsApp werden dir als Bestätigung zwei blaue Häkchen oder ähnliche Symbole angezeigt. Als Absender weißt du somit, dass deine Nachricht gelesen wurde, dein Chatpartner dich aber einfach ignoriert.

Laut Dating-Coach James Preece handelt es sich beim R-Bombing um eine "sanftere Version" von Ghosting, erklärt er im Interview mit dem "Independent"-Magazin. Die beiden Dating-Trends würden sich nur in einem entscheidenden Punkt unterscheiden: Beim Ghosting besteht schon ein längerer Kontakt zwischen zwei Personen und der wird dann ganz plötzlich und völlig unerwartet abgebrochen. Beim R-Bombing hingegen beschränkt sich das Ignorieren zumeist auf eine oder mehrere Nachrichten.

R-Bombing: Das steckt hinter dem neuen Dating-Trend
Deine Nachricht wurde zwar gelesen, auf eine Antwort wartest du beim R-Bombing aber leider vergeblich. (© 2018 GaudiLab, Shutterstock)

R-Bomber wollen Gefühle nicht verletzen

Der Grund, weshalb der R-Bomber nicht auf deine Nachricht antwortet, ist ziemlich simpel: Dein Schwarm hat zum Beispiel einfach keine Lust auf ein weiteres Date. Um aber nicht deine Gefühle zu verletzen, wird die Frage einfach ignoriert, erklärt Preece. Mit Ausreden wie "Stress auf der Arbeit" oder "Social-Media-Abstinenz" versuchen sich die R-Bomber dann in einer späteren Nachricht rauszureden.

Wer auf eine Antwort des Chatpartners wartet, lässt sich von dieser Vorgehensweise schnell verrückt machen: Ständig wird der Nachrichteneingang gecheckt und überprüft, wann der andere das letzte Mal online war.

Um dich vor R-Bombing zu schützen, rät James Preece, nicht ständig zu schauen, ob deine Facebook-Nachrichten gelesen wurden. Denn das ständige Überprüfen ist nicht gesund, so der Experte. Sein Tipp: Falls du Opfer des R-Bombing geworden bist, bleib stolz und blicke positiv in die Zukunft. "Konzentriere dich lieber auf jemanden, der dich respektvoll behandelt. […] Jag dem R-Bomber nicht hinterher und kontaktiere ihn bloß nicht wieder", rät Preece.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
2
3
Main image
Logo

Verwandte Artikel