Einer liebt immer mehr – ist das wirklich so?

Einer liebt immer mehr – ist das wirklich so?

Einer liebt immer mehr – das denken vermutlich viele Menschen über ihre eigene oder andere Partnerschaften. Aber ist das tatsächlich so?

Einer liebt immer mehr – ist das wirklich so?

Wir alle haben es vermutlich schon einmal erlebt – eine Beziehung, in der scheinbar ein Ungleichgewicht in der Liebe herrscht. Kurzum das Gefühl, dass immer einer von beiden den anderen mehr liebt. Aber stimmt das auch so? Beziehungscoach Dominik Borde klärt auf.

Aufopfern hat nichts mit lieben zu tun

In manch einer Partnerschaft macht es den Anschein, als würde der eine für den anderen alles tun. Die eigenen Wünsche und Träume werden aus lauter Liebe hintenangestellt. Der andere wiederum macht sein Ding. Freunde und Hobbys gehen vor, auf eine SMS wird nach Lust und Laune geantwortet. Und dafür scheint es nur eine Erklärung zu geben: Einer der Partner liebt den anderen mehr. Doch Beziehungscoach Dominik Borde sieht das ein wenig anders. Er sagt, das Aufopfern hat nichts mit Liebe zu tun.

Alles zur Pille Danach

Die Person, die anscheinend alles für ihre bessere Hälfte tun würde, glaubt, ihren Schatz mit Opferbereitschaft an sich binden zu können, erklärt der Experte. Die Folge: Der Liebste hat gar keine Chance mehr, Engagement zu zeigen, da der andere immer schneller mit Zuwendungen und Aufmerksamkeiten ist. Und so kann es dazu kommen, dass am Ende beide Partner unglücklich sind. Der eine fühlt sich ausgenutzt, der andere überfordert und eingeengt.

Einer liebt immer mehr: Eine Frage der Vorstellung

Vielleicht gehört auch ihr zu den Paaren, bei denen der eine augenscheinlich mehr in die Liebe investiert. Doch laut Borde ist dieses Verhalten eher in einer generellen Vorstellung von Partnerschaft begründet und in unserer Vorstellung von uns selbst.

Wenn du meinst, dass nur Aufopferung zu einer stabilen Partnerschaft führt, wirst du eher in die Geber- und Aufopferungsrolle rutschen. Nur dann hast du das Gefühl, es wert zu sein, geliebt zu werden. Gleichzeitig erwartest du von deinem Partner, dass er deine Aufopferung wertschätzt – obwohl er sie vielleicht gar nicht eingefordert hat. Am Ende haben beide das Gefühl, etwas falsch zu machen.

Dass einer immer mehr liebt, kann man so daher nicht sagen. Problematisch wird es laut dem Beziehungscoach, wenn sich einer für den anderen aufgibt, bis er leer ist. Auch für den, der sich lieben lässt, sei diese Situation nicht gerade angenehm. Er fühlt sich oft erdrückt und letztlich unwohl in der Beziehung.

Einer liebt immer mehr – ist das wirklich so?
Opfert sich einer in der Beziehung auf, macht es am Ende nur beide unglücklich. (© 2018 4 PM production/Shutterstock)

Wie kommt man aus dieser Aufopferungsrolle wieder raus?

Um sich aus diesem Kreislauf zu befreien, ist es ratsam, sich ein paar Ratschläge vom Profi zu Herzen zu nehmen. Mit diesen drei Tipps sorgst du für mehr Gleichgewicht in der Liebe:

  • Sich selbst lieben: Wenn du dich selbst liebst und mit dir zufrieden bist, wirst du auch in einer Partnerschaft mehr für dich und deine Bedürfnisse einstehen. Das ist nicht nur gut für deine Beziehung, sondern macht dich auch begehrenswert.
  • Alte Probleme lösen: Häufig liegt die Ursache in ungelösten Baustellen. Versuch also mit deinen Altlasten ins Reine zu kommen. Falls du damit Schwierigkeiten hast, hilft es immer, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die kann dir in schwierigen Fällen wie zum Beispiel beim Thema Misstrauen helfen.
  • Eigene Interessen nicht vernachlässigen: Entscheidend für eine ausgewogene Liebe ist auch, dass du deinen eigenen Interessen nachgehst und dich nicht nach dem Leben deines Partners richtest. Triff dich mit deinen Freunden, gehe deinen Hobbys nach – umso schöner ist dann die Zweisamkeit mit dem Liebsten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nicht stimmt, dass einer in der Beziehung immer mehr liebt als der andere. Falls dieser Eindruck entsteht, sollten beide ihr Verhalten überdenken. Versucht ein Team zu sein, aber gleichzeitig ihr selbst zu bleiben. Dann steht dem Glück nichts mehr im Wege.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
6
Main image
Logo

Verwandte Artikel