Antibiotikum und Pille – wirkt die Pille trotzdem?

Antibiotikum und Pille – verträgt sich das?

Antibiotika und Pille vertragen sich nicht besonders gut. Aber was passiert eigentlich genau im Körper, wenn beides gleichzeitig eingenommen wird?

Antibiotikum und Pille – verträgt sich das?

Dass sich Antibiotikum und Pille nicht besonders gut vertragen, hast du vielleicht schon einmal gehört. Aber was passiert eigentlich im Körper, wenn du beides gleichzeitig einnimmst? Und ab wann wirkt die Pille bei gleichzeitiger Antibiotika-Einnahme nicht mehr richtig? Musst du deshalb zusätzlich verhüten?

Und noch wichtiger: Was musst du tun, wenn dir ausgerechnet jetzt eine Verhütungspanne passiert? Antworten auf all diese Fragen findest du im Folgenden.

Wirkt die Pille bei Antibiotika?

Alles zur Pille Danach

Ob hartnäckige Bronchitis oder Blasenentzündung: Gegen viele bakterielle Erkrankungen hilft ein Antibiotikum am besten. Es greift die Krankheitserreger an – leider wird dabei aber häufig auch ein Teil der körpereigenen Darmbakterien in Mitleidenschaft gezogen.

Diese können dann eine wichtige Funktion nicht mehr erfüllen: die Hormone der Pille zu aktivieren . Wirken die Hormone nicht ausreichend, kann es trotz Pille zu einem Eisprung und damit zu einer Schwangerschaft kommen.

Antibiotika können außerdem Nebenwirkungen wie Durchfall und Erbrechen haben. Diese wiederum können auch dafür sorgen, dass die Wirkstoffe der Pille vom Körper nicht richtig aufgenommen werden und somit der Verhütungsschutz nicht mehr gegeben ist.

Wann ist zusätzliche Verhütung notwendig?

Grundsätzlich solltest du dir die Beipackzettel deiner Pille und auch des Antibiotikums gut durchlesen. Oft findet sich dort direkt ein Hinweis darauf, ob es zu Wechselwirkungen zwischen beiden Medikamenten kommen kann.

Besonders hellhörig solltest du werden, wenn die Antibiotika-Wirkstoffe Rifampicin oder Rifabutin im Spiel sind. Bei ihnen gilt es wissenschaftlich als gesichert, dass sie die Sicherheit der Pille herabsetzen.

Idealerweise beugst du deshalb vor: Weise den Arzt, der dir ein Antibiotikum verschreibt, gleich darauf hin, dass du mit der Pille verhütest. Dann erfährst du, ob und für wie lange du und dein Partner zusätzlich Kondome verwenden solltet.

Zwischenblutungen sind ein sicheres Anzeichen dafür, dass das Antibiotikum die Sicherheit deiner Pille beeinträchtigt hat und ihr unbedingt zusätzlich verhüten müsst, wenn du nicht schwanger werden willst. Aber auch ohne Blutungen kann es sein, dass deine Pille nicht mehr richtig wirkt.

Zur Sicherheit solltet ihr auf jeden Fall für einige Zeit zusätzlich Kondome benutzen. Schaden kann das schließlich nie – und im Interesse der Sicherheit ist dein Freund damit bestimmt auch einverstanden.

Wann hilft die Pille Danach?

Bei Sex während einer Antibiotika-Therapie, kann es sein, dass die Pille dich nicht ausreichend vor einer Schwangerschaft schützt und ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr habt. Dann hilft die Pille Danach.

Ihre Wirkung wird nicht durch das Antibiotikum beeinflusst, denn die Aktivierung ihrer Wirkstoffe durch die Darmbakterien ist für die Wirksamkeit der Pille Danach nicht erforderlich. Die Pille Danach ist so dosiert, dass auch Durchfall ihre Wirkung nicht beeinflusst.

Aber: Innerhalb von 3 Stunden nach Einnahme der Pille Danach solltest du dich nicht übergeben. In diesem Fall müsstest du eine weitere Pille Danach einnehmen. Die starken Antibiotika Rifampicin und Rifabutin können auch die Wirksamkeit der Pille Danach herabsetzen.

Wenn du kein Risiko eingehen willst, lass dich beim Arzt oder in der Apotheke am besten so schnell wie möglich beraten. Dort kann man dir sagen, ob es für dich jetzt sinnvoll ist, die Pille Danach einzunehmen oder ob eine Alternative wie die Kupferspirale besser zur Notfallverhütung geeignet ist.

Oder lieber doch nur kuscheln ...

Vielleicht hast du im Moment aber auch gar keine Lust, über Sex und Verhütung oder die Wirkung von Antibiotika und Pille nachzudenken – denn Antibiotika verschreibt dein Arzt dir ja schließlich nicht aus Spaß, sondern weil du krank bist und dein Körper gerade einiges durchmacht.

Wenn du dich gar nicht gut fühlst und keine Lust auf Sex hast, sag es deinem Freund am besten ganz ehrlich und setz dich nicht selbst unter Druck. Auch mal keine Lust zu haben, ist völlig okay!

In ein paar Tagen fühlst du dich bestimmt schon besser, und dann könnt ihr im Bett wieder loslegen – denkt aber ggf. an die zusätzliche Verhütung, falls du noch Antibiotika nimmst oder die Einnahme noch nicht allzu lange her ist. Frag im Zweifelsfall noch einmal beim Arzt nach.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
8
10
Main image
Logo

Verwandte Artikel