3 gute Gründe, warum du nicht immer nett sein solltest

3 gute Gründe, warum du nicht immer lieb und nett sein solltest

Frauen sollen hübsch aussehen und bescheiden sowie stets nett sein? So ein Quatsch! Wir plädieren dafür, dass du einfach du selbst bist!

3 gute Gründe, warum du nicht immer lieb und nett sein solltest

Über Jahrtausende hatten Frauen weniger Rechte als Männer. Ihnen wurden klassische Haushaltsaufgaben zugeteilt, sie sollten vor allem nett sein und sich um das Wohl der Familie kümmern. Da loben wir uns die Emanzipation. Frauen sollten keinesfalls in irgendein Schema gepresst werden. Sie sollen sich entfalten können und zu sich und ihrem Emotionen stehen. Deshalb hier ein paar Gründe, warum du durchaus nicht immer freundlich und angepasst sein solltest.

1. Deine Psyche wird protestieren

Klar, in manchen Situation ist eine gewisse Nettiquette gefragt. In Geschäftsterminen zum Beispiel. Oder wenn du die Eltern deines Freundes kennenlernst. Aber generell solltest du nicht gute Miene zum bösen Spiel machen. Wenn dir etwas missfällt, du traurig bist oder dich einfach nicht wohlfühlst, musst du auch nicht auf gut gelaunt und nett machen. Die britische Psychologin und Autorin des Buches "Zu nett für diese Welt?" Jacqui Marson hat in einem Interview mit der polnischen Zeitung "Wyborcza" gesagt: "Unterdrückte und gefangene Gefühle sind Gift für unsere Psyche und unseren Körper. Sie fressen uns von innen auf und schwächen unser Immunsystem."

2. Nett sein zerstört Beziehungen

Alles zur Pille Danach

Wenn du ständig nett bist, obwohl sich eine Unzufriedenheit in dir ausbreitet, wird sich das auf kurz oder lang negativ auf deine Beziehungen auswirken. Zum einen wird dich keiner wirklich verstehen können. Insbesondere wenn du immer nett und freundlich bist und plötzlich total überreagierst, weil dir der Kragen doch mal platzt. Besser: Zeig den Menschen, die dich umgeben, direkt was dir passt, was du magst und was eben auch nicht. So können sie dich verstehen und besser auf dich eingehen.

Noch wichtiger ist es, dass du auch in Partnerschaften zu dir stehst, Wenn du deinem Liebsten immer alles recht machen willst und dich dabei in den Hintergrund stellst, kann dadurch eine Abhängigkeitsbeziehung entstehen. Du fühlst dich nicht frei und glaubst, dass dein Glück von deinem Freund abhängt. Aber genau das wird dich ganz sicher auf lange Sicht nicht glücklich machen.

3 gute Gründe, warum du nicht immer lieb und nett sein solltest
Trau dich und steh zu dir – auch wenn das bedeutet, gelegentlich "nein" zu sagen! (© 2018 Tiko Aramyan, Shutterstock)

3. Mehr Zeit für dich!

Sagst du oft aus Nettigkeit Verabredungen zu oder übernimmst du bei der Arbeit oft Aufgaben, nur weil du einen Konflikt vermeiden möchtest? Kein Wunder, wenn du dann öfter erschöpft bist und keine Energie findest, dir etwas Gutes zu tun. Nein sagen zu können, ist extrem wichtig für die Gesundheit! Und übrigens: Ein "Nein" bedarf keiner Erklärung – du kannst entscheiden, was du willst und brauchst dich dafür nicht zu rechtfertigen! Du wirst schnell merken, wie viel einfacher dir der Alltag fällt – und dann bleibt garantiert noch Zeit und Energie, Leidenschaften zu entdecken und Hobbys nachzugehen.

Noch eine Bemerkung zum Schluss: Natürlich bedeutet all das nicht, dass du dich zu einem egoistischen Menschen entwickeln sollst. Es geht vielmehr darum, dich selbst kennenzulernen und dich von krankmachenden Verhaltensmustern zu lösen. Und du wirst merken: Gelegentlich nein zu sagen oder deine Meinung einzubringen, wird keine negativen Folgen haben. Dein Umfeld wird das verstehen und dich respektieren. Und mehr noch: Auch du wirst dich selbst besser verstehen. Und das ist das Wichtigste überhaupt.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
1
14
Main image
Logo

Verwandte Artikel