Zum Sex verabreden: Bringt euer Liebesleben in Schwung!

Zum Sex verabreden: Bringt euer Liebesleben in Schwung!

Sind Paare, die sich zum Sex verabreden, schräg – oder richtig clever? Wie ein Sex-Date eurer Beziehung wieder den Kick gibt, erfahrt ihr hier.

Zum Sex verabreden: Bringt euer Liebesleben in Schwung!

Sich mit dem Partner zum Sex verabreden – diese Idee erscheint euch unromantisch und irgendwie verzweifelt? Klingt auf jeden Fall erst einmal komisch, muss es aber nicht zwingend sein. Es kommt ganz darauf an, wie ihr es macht! Wenn ihr die Sache locker angeht und euch bewusst Zeit füreinander nehmt, kann Sex nach Terminkalender eurer Beziehung richtig gut tun.

Zum Sex verabreden heißt: Unsere Beziehung ist uns wichtig!

Job, Alltag, Stress ... und für den Partner bleibt immer viel zu wenig Zeit übrig. Ihr kennt das und hattet vielleicht genau deswegen schon länger keinen Sex mehr? Paare, die sich zum Sex verabreden, tun daher gar nichts so Abwegiges. Sie schicken sich sozusagen selbst regelmäßig eine kleine Erinnerung: "Hallo, unsere Beziehung ist auch noch da – und sie ist wichtig!" An bestimmten Abenden haben also Job-Ärger, Mama-Anrufe oder die WhatsApp-Gruppe mit den Freunden einfach mal Pause. Stattdessen nehmt ihr euch Zeit füreinander. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift "Petra" glauben 45 Prozent der befragten Frauen, dass solche Sex-Dates dabei helfen können, dem Liebesleben wieder einen Kick zu geben. Also los!

Sex-Verabredung mit dem Partner: Tipps, damit es knistert

Fragen Pille Danach

Klar, zum Sex verabreden kann man sich wie zu einem Termin bei der Bank: "Schatz, passt dir Freitag, 19 Uhr?" – "Lass mich kurz die Termine checken ... ja, passt!" – "Toll, ich lege schon mal meine heißen Dessous und die Sextoys raus!" Aber ob da wirklich Lust aufkommt? Aufregender und romantischer wird es, wenn ihr euch nicht unter Druck setzt, nun unbedingt Sex haben zu müssen. Plant zunächst nur ganz locker, den Abend gemeinsam im Bett oder auf dem Sofa zu verbringen. Handy und Laptop sind dabei tabu, denn schließlich wollt ihr euch ja aufeinander konzentrieren. Redet und lacht eurem Partner, sucht den Körperkontakt, kuschelt und streichelt euch gegenseitig. Auch eine erotische Partnermassage kann zu einem heißen Vorspiel werden. Oft kommt die Lust von ganz allein, wenn ihr alles, was euch sonst ablenkt, für einen Abend verbannt. Solche Zeiten, in denen ihr bewusst eure Beziehung pflegt und euch Zeit füreinander nehmt, sind wichtig – aber zwingend zum Sex führen müssen sie natürlich nicht.

Wieder Schmetterlinge im Bauch

Wichtiger Tipp: Wenn sich Partner zum Sex verabreden, sollten sie sich den Termin auch richtig fest eintragen. So erinnert die Verabredung an die Zeiten, in denen ihr noch ganz am Anfang eurer Beziehung standet – und an die damit verbundenen Schmetterlinge im Bauch. Das empfiehlt die Diplom-Psychologin Felicitas Heyne in einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie meint: Auch ganz zu Anfang der Beziehung war der Sex schließlich gut vorbereitet. Man verabredete sich, zog sich extra schick an, bereitete die Wohnung vor – all das steigert laut Heyne die Vorfreude und das Kribbeln.

Klebt nicht am Terminplan – bleibt flexibel

Trotzdem kann natürlich auch beim romantischsten Date mal was schiefgehen. Ihr seid zum Sex oder zu einem kuscheligen Abend verabredet, aber dein Freund kommt völlig gestresst nach Hause und will nur noch vor der Glotze abschalten? Oder du fühlst dich gar nicht gut, weil eine Erkältung im Anmarsch ist? Dann bringt es nichts, auf den Sex nach Termin zu bestehen. Schließlich soll die romantische Zweisamkeit beiden Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Verschiebt das Sex-Date einfach – am besten gleich auf den nächsten festen Termin – und macht heute Abend einfach etwas anderes, was euch beiden gut tut. Auch fernsehen, essen oder baden kann man schließlich gemeinsam.

Verwandte Artikel