Bedside Stories

Vibrator richtig benutzen: Eine kleine Anleitung

In Sachen Vibrator benutzen bist du noch Jungfrau? Macht nix, irgendwann ist schließlich immer das erste Mal. Darauf solltest du achten.
Vibrator richtig benutzen: Eine kleine Anleitung

Einen Vibrator benutzen kann doch jede, wozu braucht es da eine Anleitung, werden jetzt sicher einige denken. Prinzipiell stimmt das natürlich – richtig oder falsch gibt es nicht wirklich, in erster Linie geht es darum, was euch gefällt. Das gilt beim Sex genauso wie für den kleinen vibrierenden Freund. Die ultivmative Anleitung gibt es also nicht.

Augen auf beim Vibrator-Kauf

Den ersten Fehler kann man allerdings schon beim Kauf machen. Welche Form und Größe euer Sextoy haben soll, bleibt euren persönlichen Vorlieben überlassen. Wichtig ist aber, dass ihr auf eine vernünftige Verarbeitung und gute Qualität achtet. Die Oberfläche sollte glatt und nicht porös sein, damit sich keine Keime festsetzen können. Produktionsnähte oder raue Stellen könnten deine empfindlichsten Körperpartien außerdem verletzen. Zudem möchte wohl keine Frau einen Vibrator benutzen, der gefährliche Weichmacher oder andere gesundheitsschädliche Chemikalien enthält. Auf der sicheren Seite seid ihr in der Regel, wenn ihr euch für ein Sextoy aus medizinischem Silikon, Edelstahl oder Hartkunststoff entscheidet. Wenn der kleine Freund extrem stark nach Kunststoff oder Chemie riecht, lasst besser die Finger davon.

Das erste Mal: Vibrator richtig benutzen

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Auch als Sextoy-Jungfrau musst du dir keine Sorgen machen – viel falsch machen kann man beim Benutzen des Vibrators wirklich nicht. Damit du richtig Spaß mit deinem neuen Freund haben kannst, ist vor allem eine entspannte Atmosphäre wichtig: Mach es dir richtig gemütlich und sorge dafür, dass du ungestört bist. Viele Frauen empfinden es als angenehmer, wenn ein wenig Feuchtigkeit im Spiel ist – gib ruhig ein wenig Gleitgel auf den Vibrator oder verteile es in deinem Intimbereich. Vorher aber unbedingt einen Blick in die Anleitung für dein Sextoy werfen, denn manche Vibratoren werden durch bestimmte Gleitgele beschädigt. Gleitgel auf Wasserbasis ist in den meisten Fällen eine gute Wahl.

Beim ersten Mal ist vorsichtiges Herantasten eine gute Idee – unabhängig davon, ob dein Partner dabei aus Fleisch und Blut ist oder aus Silikon. Fang am besten mit der niedrigsten Stufe an, um dich erst einmal an deinen neuen Bettkameraden zu gewöhnen.

Vibrator benutzen: Äußerliche Stimulation

Du musst den kleinen Freudenspender nicht unbedingt einführen, um deinen Vibrator richtig zu benutzen. Viele Frauen finden die Stimulation von Klitoris und Schamlippen viel erregender als die vaginale Stimulation. Es gibt sogar Modelle, sogenannte Auflagevibratoren, die ausschließlich dafür gemacht sind. Sie sind so geformt, dass sie sich besonders gut an Schamlippen und Klitoris anschmiegen. Wie du den Vibrator dabei richtig benutzt, hängt davon ab, was dir gefällt. Eine allgemein gültige Anleitung gibt es nicht, aber viele Frauen arbeiten sich gerne langsam vor. Fang erst einmal auf einer niedrigen Stufe an, die Vibratorspitze an deinen Schamlippen entlang zu führen. Möglicherweise findest du hier schon eine Stelle, an der es besonders kribbelt. Wenn du mehr willst, erhöhe einfach das Tempo oder nutze nicht nur die Spitze, sondern die gesamte Länge deines Spielzeugs. Und natürlich darf auch deine Klitoris stimuliert werden.

Geteilte Freude ist doppelte Freude: Vibrator zu zweit benutzen

Es hat übrigens niemand gesagt, dass man Vibratoren nur alleine benutzen darf – diese Art der Stimulation lässt sich auch bestens in euer gemeinsames Liebesspiel einbauen. Jede Wette, dass dein Liebster begeistert sein wird, wenn der deinen Vibrator benutzen darf, um dich in Stimmung zu bringen. Außerdem ist es kein Privileg der Frauen, einen Vibrator zu benutzen. Probiert ruhig einmal aus, ob ihn die Vibrationen an seinen sensiblen Stellen nicht auch erregen. Anal einführen solltet ihr allerdings nur Vibratoren, die auch dafür ausgelegt sind.

Viel Vergnügen: Vibrator vaginal verwenden

Irgendwann möchtest du das gute Stück doch in dir spüren? Kein Problem, so lange dein Vibrator dafür geeignet ist. Mini-Modelle sind nicht unbedingt darauf ausgelegt, in die Scheide eingeführt zu werden. Ob die Geschichten von in der Vagina vergessenen Vibratoren, die immer wieder im Netz auftauchen, nun wahr sind oder doch eher ins Reich der Urban Legends gehören, weiß man zwar nicht. Aber grundsätzlich gilt: Nichts einführen, was nicht wieder herauskommt.

Ansonsten gibt es auch vaginal keine Regeln dafür, wie man einen Vibrator richtig zu benutzen hat. Ihr allein entscheidet, was euch gefällt. Manche Frauen beginnen sogar ganz ohne Vibration und steigern sie dann ganz langsam. Was dir gefällt, musst du letztendlich selbst herausfinden: Tiefes Rein-raus, eher sanftes Kreisen oder was auch immer dir Spaß macht. Wenn du den besonderen Kick suchst, kannst du dich mit deinem Vibrator auch auf die Suche nach dem sagenumwobenen G-Punkt machen. Wenn du schon weißt, dass die Stimulation dieses erotischen Hotspots funktioniert – das ist nämlich nicht bei jeder Frau so – ist ein spezieller G-Punkt-Vibrator vielleicht eine gute Idee für dich.