Umgekehrte Reiterstellung: So wird sie toll für euch beide

Umgekehrte Reiterstellung: So wird sie toll für euch beide

Ihr seid experimentierfreudig im Bett? Dann könnte die umgekehrte Reiterstellung etwas für euch sein. Er genießt dabei deine sexy Kehrseite und du deinen Freiraum beim Liebesritt.

Umgekehrte Reiterstellung: So wird sie toll für euch beide

Es gibt unendlich viele Sexstellungen. Doch nicht alle davon sind gleich beliebt. Wenig populär ist etwa die umgekehrte Reiterstellung. So ergab eine "Women's Health"-Studie unter 1.100 Frauen, dass die besagte Position zu den am meisten überschätzten Stellungen im Sexuniversum gehört. Doch wie heißt es so schön: Probieren geht über Studieren. Was einer Person nicht gefällt, kann dich womöglich in den siebten Lusthimmel befördern.

Die umgekehrte Reiterstellung: So funktioniert sie

Das ist leicht erklärt. Begib dich in die Reiterposition. Du bist also oben und dein Liebster unten – nur dass du nicht in sein Gesicht blickst, sondern ihm deinen Rücken zuwendest. Du kannst dich etwas vorbeugen, aufrecht sitzen oder näher an seinen Körper heranrücken, während du auf ihm reitest und deine Hüften kreist. Probiere aus, in welcher Position du dich dabei am wohlsten fühlst und besondere Lust empfindest. Für ihn ist dabei der Anblick deines Pos sehr erregend. Und du hast bei dieser Variante die Möglichkeit, deine Klitoris zusätzlich zu verwöhnen. Ihr könnt die Stellung auch beide im Sitzen vollführen. Das hat zum Vorteil, dass er näher an dir dran ist und beispielsweise deine Brüste streicheln kann.

Spieglein, Spieglein an der Wand...

Fragen Pille Danach

Einige Frauen fühlen sich unwohl dabei, ihren Partner nicht im Blick zu haben. Genießt er den Ritt überhaupt? Tust du ihm gar weh mit deinen Bewegungen? Dein Partner wird dir jedoch schon zu verstehen geben, wenn ihm etwas an der Stellung nicht gefällt. Denk nicht zu viel nach, denn du wirst viel mehr Spaß haben, wenn du deine Unsicherheiten ablegst – das trifft eigentlich auf jede Sexstellung zu.

Natürlich  soll der Liebesakt euch beiden Spaß machen. Wenn dich zum Beispiel der Blick auf die Wand nicht gerade antörnt, dann könnt ihr auch einfach einen Spiegel aufstellen. Und wenn es dir dann doch irgendwann reicht, dann könnt ihr von der umgedrehten Reiterstellung im Nu in die Hündchenstellung oder eine andere Position übergehen, die euch beiden gefällt.

Verwandte Artikel