Bedside Stories

Studie: Wie viel Sex pro Woche ist normal?

Wie oft haben wir eigentlich wirklich Sex pro Woche? Laut einer Studie hängt das vom Alter ab. Bei Umfragen wird aber auch gerne mal geschummelt.
Studie: Wie viel Sex pro Woche ist normal?

Einmal, dreimal oder fünfmal? Oder sogar mindestens einmal am Tag? Auf die Frage, wie viel Sex pro Woche normal ist, fallen die Antworten naturgemäß sehr unterschiedlich aus. Aus einer Studie geht jetzt hervor, dass sich die durchschnittliche Häufigkeit doch eher im Rahmen hält – und viele Befragte offensichtlich zu Übertreibungen neigen.

Jung und wild? Eher nicht!

Bei einer Studie ermittelte das Kinsey Institut der Universität von Indiana, USA, dass jüngere Menschen durchschnittlich mehr Sex haben als ältere. Keine große Überraschung. Allerdings scheinen sich selbst Twens nicht gerade ständig durch die Laken zu jagen. So haben 18- bis 29-Jährige laut den Ergebnissen der Wissenschaftler 2,15 Mal Sex pro Woche. Beziehungsweise 112 Mal im Jahr. Der Unterschied zu den 30- bis 39-Jährigen ist nicht so groß: 1,65 Mal pro Woche oder 86 Mal pro Jahr haben sie Sex. Die Altersgruppe ab 40 gibt an, noch etwas weniger Sex zu haben: 1,33 Mal pro Woche oder 69 Mal im Jahr scheinen hier normal zu sein.

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Wer nun besorgt in die Zukunft blickt, kann aufatmen. Ab 50 nimmt das Interesse an Sex nämlich wieder zu. Zumindest ergab das eine Umfrage der US-Talk-Show "Today", in der ein Drittel der Befragten sagte, mehrmals pro Woche Sex zu haben. Andere Befragte verzichten hingegen gerne freiwillig komplett auf Sex. Und so landen wir wieder beim legendären Durchschnitt.

Realistische Werte zur Sex-Häufigkeit oft Fehlanzeige

Und der Durchschnitt kann sich von der Realität auch mal stark unterscheiden. Wer gerade nicht in einer Beziehung steckt und auch keinen Wert auf One-Night-Stands oder Casual Sex legt, wird wohl eher selten auf zweimal Sex pro Woche kommen. Für Frischverliebte kann es hingegen gar nicht oft genug ins Schlafzimmer gehen. Dazu kommt noch, dass in Umfragen und Studien zum Thema Sex gerne mal geflunkert wird. Viele Befragte runden dabei nämlich etwas großzügig nach oben auf.