Studie deckt auf: Tinder-Nutzer haben nicht häufiger Sex

Studie deckt auf: Tinder-Nutzer haben nicht häufiger Sex

Wer regelmäßig Dating-Apps wie Tinder benutzt, hat auch häufiger Sex. Oder? Stimmt gar nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Studie deckt auf: Tinder-Nutzer haben nicht häufiger Sex

Dating-Apps wie Tinder haben die Beziehungswelt auf den Kopf gestellt. Unzählige Singles nutzen solche Anwendungen – und dabei geht es nicht unbedingt immer darum, die große Liebe zu finden. Wiederholt heißt es, Tinder und Co. seien nichts weiter als einfache Möglichkeiten, sich zum Gelegenheitssex zu verabreden: Ein bisschen Hin- und Her-Gewische und schon steht das nächste Sex-Date?! Daran scheint gar nicht so viel dran zu sein, wie du vielleicht glaubst.

Tinder-Nutzer haben eine hohe Soziosexualität

Forscher der Norwegian University of Science and Technology haben für eine Studie 641 Studierende zwischen 19 und 29 Jahren zu dem Thema Dating-Apps befragt. Etwa die Hälfte gab an, solche Anwendungen schon einmal genutzt zu haben. Rund ein Fünftel ist regelmäßig auf Tinder und Co. aktiv. Und tatsächlich haben diese Menschen laut den Forschern auch eine sogenannte "hohe Soziosexualität" – das heißt, sie stehen ungezwungenem Sex außerhalb einer Beziehung offener gegenüber als andere.

Fragen Pille Danach

Doch wirklich häufig kommt es anscheinend nicht dazu: Tinder-Nutzer haben nicht mehr Gelegenheitssex als andere Menschen, die offline auf der Suche nach Sex-Abenteuern sind, so das Ergebnis. "Apps sind zum Schauplatz des Dating-Lebens geworden. Aber die Menschen, die sie nutzen, sind größtenteils die gleichen, die auch anders daten", erklärt Professor Leif Edward Ottesen. Die Apps seien einfach nur eine weitere Möglichkeit, sich nach einem (Sexual-)Partner umzusehen, genau wie ein Club oder eine Bar.

Männer und Frauen nutzen Tinder unterschiedlich

In der Studie wurde auch belegt, was du dir vielleicht schon gedacht hast: Männer und Frauen nutzen Tinder und Co. unterschiedlich. Grundsätzlich verbringen Frauen mehr Zeit auf den Profilen, da sie sich mehr Zeit für ihre Entscheidungen lassen. Männer hingegen sind schneller und häufiger diejenigen, die ein Gespräch anfangen. Sie wischen auch öfter nach rechts, während die Damenwelt deutlich wählerischer ist.

Studie deckt auf: Tinder-Nutzer haben nicht häufiger Sex
Frauen lassen sich mehr Zeit und sind wählerischer als Männer. (© 2018 Alissa Kumarova, shutterstock)

"Frauen sind anspruchsvoller, Männer gieriger. Das hat evolutionäre Gründe. Frauen haben mehr zu verlieren als Männer, wenn sie sich auf einen Sexualpartner von 'schlechter Qualität' einlassen", weiß der Prof.

Auch die Gründe für die Nutzung von Dating-Apps unterscheiden sich nach Geschlecht. Und ja, es stimmt: Männer sind häufiger auf kurzfristige Abenteuer aus als auf die große Liebe. Frauen hingegen nutzen Tinder oft dazu, sich Bestätigung von anderen zu holen. Eines haben aber wirklich alle gemeinsam: Sie nutzen die Apps vor allem zum Zeitvertreib und zur Unterhaltung.

Alles kann, nichts muss!

Hast du auch schon mal eine Dating-App ausprobiert? Egal, welche Motivation dahinter steckt: Wichtig ist, dass du immer auf dich aufpasst und nur Dinge tust, die du auch wirklich möchtest. Du musst dich natürlich mit niemandem verabreden! Wenn du bei einem Tinder-Date aber einen heißen Single-Typen getroffen hast, den du mit nach Hause nehmen willst, spricht dagegen auch nichts – solange ihr an die Verhütung denkt!

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
3
Main image
Logo

Verwandte Artikel