Bedside Stories

Stöhnen beim Sex: Schluss mit Schämen

Stöhnen beim Sex – das gehört für viele Paare einfach dazu. Dein Schamgefühl hat nichts zu melden, wenn du auf diese Weise zeigst, dass dir der Sex gefällt.
Stöhnen beim Sex: Schluss mit Schämen

Gehört lautes, intensives Stöhnen beim Sex für dich einfach dazu? Oder gehörst du eher zur leisen, diskreten Sorte? So oder so: Eine ehrliche, authentische Geräuschentwicklung kann den Geschlechtsverkehr noch aufregender machen, als er ohnehin schon ist. Sorg dafür, dass dir dein Schamgefühl dabei nicht im Weg steht.

Adieu Schamgefühl! Stöhnen beim Sex ist gar nicht peinlich

Überraschend viele Menschen finden Stöhnen beim Sex irgendwie unangenehm. Ihr Schamgefühl steht ihnen im Weg, deshalb verzichten sie lieber darauf. Doch damit verpassen sie so viel! Vergleiche den Geschlechtsverkehr doch einmal mit einer Achterbahnfahrt: Während der besonders aufregenden Loopings kreischen wir wie wild und lassen dadurch jede Menge Emotionen frei. Das Ergebnis: Es geht uns danach richtig super. Gar keine Geräusche beim Sex von sich zu geben, ist ehrlich gesagt ziemlich unrealistisch – schließlich ist er voll von wilden, sinnlichen Momenten. Du möchtest vor Lust fast platzen? Zeit, das durch Stöhnen zu zeigen. Das kann für euch beide eine schöne Sache sein. Schließlich zeigt ihr euch so gegenseitig, dass ihr Spaß habt und den Sex genießt.

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Dein Schamgefühl spielt da nicht mit? Niemand erwartet, dass du ab sofort jede Regung deines Körpers lautlich untermalst. Aber versuche doch, dich beim nächsten Mal einfach von deinen Empfindungen leiten zu lassen – das eine oder andere Seufzen oder Stöhnen beim Sex wird dabei sicherlich die Atmosphäre anheizen. Noch entspannter bist du vielleicht, wenn du weißt, dass euch niemand zuhören kann. Schließt die Fenster und sorgt dafür, dass ihr die Wohnung in den nächsten paar Stunden für euch habt.

Lautes Lustgestöhne vs. sanftes Seufzen

Wie erregt du beim Geschlechtsverkehr bist, kannst du normalerweise nicht kontrollieren. Meist überrollen uns die Gefühle wellenartig – mal bist du zwischendurch total entspannt und dann wieder total erregt. Stöhnen beim Sex kann deshalb immer unterschiedlich intensiv ausfallen. Beim Vorspiel spiegelt ein leises Seufzen deine Erwartungen auf mehr vielleicht ganz gut wider, kurz vor dem Orgasmus dagegen darf es gerne auch mal etwas lauter zugehen. Übrigens: Es ist ganz normal, wenn du auch mal gar keine Lust hast, zu stöhnen und einfach nur stumm den Augenblick genießt.

Oberstes Gebot: Unbedingt authentisch bleiben

Stöhnen beim Sex kann dich und deinen Partner zwar ziemlich erregen, bleibe dabei möglichst immer authentisch. Ein lautes Stöhnen, wenn du eigentlich gerade gar nicht so viel Lust empfindest, macht euch beiden etwas vor. Euer Liebesleben ist kein Porno und kein Hochleistungssport – höre auf deinen Körper und zeige durch Seufzen und Stöhnen einfach nur das, was du gerade auch tatsächlich spürst.