Sexting: 3 Tipps für mehr Erotik zwischen den Zeilen

Sexting: 3 Tipps für mehr Erotik zwischen den Zeilen

Sexting kann ganz schön prickelnd sein – wenn du die richtigen Worte wählst. Wir zeigen dir Tipps, wie du deinem Liebsten per Message gewaltig einheizt.

Sexting: 3 Tipps für mehr Erotik zwischen den Zeilen

Im virtuellen Zeitalter liegt Sexting hoch im Kurs. Mit knappen, aber pikanten Nachrichten wird – ganz ohne Berührungen und heiße Küsse – die Lust ins Unermessliche gesteigert. Vorausgesetzt, du kennst die Regeln und achtest darauf, was du deinem Schatz schreibst oder schickst. Wir geben dir Tipps für den Dirty Talk per Smartphone, mit denen du deinen Liebsten garantiert in Windeseile in dein Schlafzimmer lockst.

1. Die Macht der Fantasie

Einer der wichtigsten Sexting-Tipps ist wohl der folgende: Sei nicht zu explizit! Erotik entsteht dort, wo Raum für Fantasie bleibt. Spiele mit den Gedanken deines Liebsten. "Erinnerst du dich noch an Samstagabend?" kannst du da etwa schreiben, wenn ihr euch an dem Tag intensiv geliebt und gespürt habt. Bei dieser Nachricht wird ihm garantiert nicht der Wocheneinkauf einfallen, den er auf den letzten Drücker erledigt hat. Innerhalb weniger Sekunden liegst du vor ihm – in Gedanken versteht sich – und für einige Minuten erlebt er die schöne Nacht noch einmal. Prickelnd, oder?

2. Sexy Fotos beim Sexting? Vorsicht!

Fragen Pille Danach

Doch beim Sexting wandern nicht nur heiße Nachrichten von einem Handy aufs andere. Paare schicken sich auch heiße Fotos oder kurze Videos, um die Lust des Partners anzuregen. Hierbei solltest du aber unbedingt vorsichtig sein! Natürlich musst du nicht vom Worst Case ausgehen, trotzdem spielen wir es einmal durch: Du und dein Schatz habt einen Streit und trennt euch. Er ist stinksauer und will sich rächen – und schon fällt ihm das erotische Video ein, das du ihm in eurer Verliebtheitsphase geschickt hast. Er zeigt es seinen Freunden oder noch schlimmer: Er lädt es im Internet hoch!

Wie gesagt: So weit muss es gar nicht kommen. Aber um einer solch beschämenden Situation vorzubeugen, schick ihm besser nur solche Videos oder Fotos, auf denen bloß kleine Details zu erkennen sind. Die Silhouette deiner Brust zum Beispiel oder dein Hüftknochen. Dein Gesicht oder andere Merkmale, die dich sofort erkenntlich machen, lässt du außen vor. Diese kleinen Ausschnitte machen Lust, mehr zu sehen – und genau dafür sollte sich dein Schatz schnellstmöglich auf den Weg zu dir machen!

3. Rechtschreibung und Emojis

Nein, nicht nur der Inhalt einer Nachricht ist sexy, auch die Verpackung! Bedeutet: Achte auf deine Rechtschreibung. Tippfehler passieren zwar, zeugen aber davon, dass du die Nachricht schnell rausgeschickt hast und dir nicht sonderlich viel Mühe gegeben hast. Wenn du Erotik zwischen oder in den Zeilen vermitteln möchtest, kommt Eile gar nicht gut an. Nimm dir also die Zeit, überlege dir, was du deinem Schatz schreiben möchtest, und verpack es schön.

Apropos, wie steht es um Smileys und Co.? Prinzipiell sind Emojis absolut erlaubt, wenn sie passen und deine Nachricht noch prickelnder machen. Fügst du jedoch etliche Zwinkersmileys oder unpassende Symbole hinzu, geht der Schuss schnell nach hinten los – und deine Nachricht kommt nicht erotisch, sondern eher albern rüber.

Probier dich am besten aus, denk an das, was dich heiß machen würde, und befolge unsere Sexting-Tipps – dann steht eurer erotischen virtuellen Reise nichts mehr im Weg.

Verwandte Artikel