Bedside Stories

Sex im Stehen: So klappt der Balance-Akt

Mit dem Sex im Stehen startet ihr senkrecht in Richtung Lustgipfel! Beim Liebesspiel müsst ihr euch wirklich nicht immer in der Horizontalen austoben.
Sex im Stehen: So klappt der Balance-Akt

Ob in der Dusche, an einem geheimen Versteck oder einfach im heimischen Wohnzimmer – Sex im Stehen bringt Abwechslung in euer Liebesleben. Mit etwas Konzentration und Gleichgewicht werdet ihr diese Sexstellung sicher bald zu euren liebsten zählen!

Sex im Stehen: Nichts fürs erste Mal

Zugegeben, Sex im Stehen erfordert etwas Kraft und Gleichgewicht. Für Anfänger ist diese Sexstellung darum nur bedingt zu empfehlen. Schließlich müsst ihr neben gutem Rhythmusgefühl auch noch Balance beweisen – und wer sich zu stark konzentrieren muss, der büßt an Lustempfinden ein. Und das wäre wirklich schade, denn diese Position sollte wegen misslungener Versuche nicht einfach als „unbrauchbar“ abgestempelt werden.

Sich zugewandt im Stehen lieben

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Ihr könnt den Sex im Stehen auf ganz unterschiedliche Weisen genießen. Eine Möglichkeit ist die zugewandte Variante. Während die Frau leicht das eine Bein um seine Hüfte schlingt, kann er es unterstützen, indem er den Schenkel sanft umfasst und hält. Das Becken wird auf diese Weise nach vorne geschoben, wodurch er leichter eindringen kann. Sie legt die Arme um seinen Nacken, um sich zusätzliche Stabilität zu sichern. Ist er deutlich größer als du, brauchst du eine kleine Unterstützung – vielleicht einen Tritt oder einen Stuhl, auf den du dich stellen kannst. Schon kann es losgehen!

Ihr wollt euch den Balance-Akt etwas erleichtern? Lehne dich an die Wand und umklammere mit deinen Beinen seine Hüften. Er presst dich schließlich leicht gegen die unterstützende Mauer, greift unter deinen Po und verschafft euch so weitere Stabilität. Oder du setzt dich auf eine Mauer oder eine Tischkante – okay, ganz im Stehen ist das nicht, aber wen stört das schon, wenn es so viel Spaß macht?

Sex im Stehen von hinten

Variante Nummer 2: Sex im Stehen im Doggy-Style. Damit’s gelingt, solltet ihr beide ähnlich groß sein oder aber zu Hilfsmitteln wie einem Tritt greifen. Er steht also hinter ihr, umgreift ihre Hüften, während sie den Oberkörper leicht nach vorne beugt. Idealerweise kann sie sich mit den Händen an einer Wand abstützen, um leichter auf den Takt ihres Partners eingehen zu können, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Sie öffnet leicht die Beine und er genießt den Anblick ihres schönen Rückens, während beide alles um sich herum vergessen.

In vielen Lebenslagen reizvoll

Manche Orte sind für Sex im Stehen prädestiniert. Zum Beispiel die Dusche. Hier könnt ihr euch schließlich nicht einfach hinlegen oder –knien, um euch mit eurem Partner zu vergnügen. Aber auch in der Natur, zum Beispiel beim Waldspaziergang zu zweit, zeigen sich die Vorzüge der Sexstellung. Ihr kommt einander nahe, ohne euch hinlegen zu müssen und vielleicht unangenehm von Ameisen oder anderem Krabbelgetier überrascht zu werden. An einen Baum gelehnt erleichtert ihr euch den Akt und befindet euch in voller Harmonie mit der Natur und eurer Lust. Balance-Akt gemeistert? Perfekt, für eure persönlichen Standing Ovations habt ihr ja schon die richtige Position eingenommen.