Bedside Stories

Sex im Flugzeug: Was ist dran am "Mile High Club"?

Ihr wollt euch die Eintrittskarte in den "Mile High Club" sichern? Sex im Flugzeug klingt ganz schön spannend – erwischen lassen dürft ihr euch aber nicht.
Sex im Flugzeug: Was ist dran am "Mile High Club"?

"Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein" – ob auch für Paare etwas an dem Liedtext von Reinhard Mey dran ist? Fest steht, dass Sex im Flugzeug zu den erotischen Fantasien vieler Menschen gehört. Alles zum "Mile High Club" und Tipps, damit der Höhenflug gelingt, hier.

"Mile High Club": Was hat das zu bedeuten?

Fast jeder Club hat seine Zugangsvoraussetzungen. Die des "Mile High Clubs" sind eindeutig: Wer eintreten will, muss einmal Sex im Flugzeug gehabt haben. Ein eingetragener Verein ist diese Gemeinschaft jedoch nicht. Vielmehr ist es eine Ehrenauszeichnung für all diejenigen, die sich schon einmal in luftiger Höhe miteinander vergnügt haben. Begründer des Clubs war angeblich der Pilot Lawrence Sperry, der im November 1916 an Bord eines Curtiss Flying Boats Sex mit einer Flugschülerin gehabt haben soll – um den frisch installierten Autopiloten zu testen. Unglücklicherweise legte das Flugzeug zeitgenössischen Berichten zufolge währenddessen eine unsanfte Landung in die Great South Bay nahe New York hin. Die beiden Liebeshungrigen blieben demnach unverletzt – die Helfer sollen nur verwundert darüber gewesen sein, dass beide Insassen splitternackt waren.

Der Reiz vom Sex im Flugzeug

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Was ist es, dass Sex am Flugzeug einen solchen Ruhm beschert? Ganz klar: Es gibt kaum einen anderen Ort, der so außergewöhnlich ist, um miteinander intim zu werden. Schließlich ist die Auswahl der Räumlichkeiten stark eingeschränkt. Im Passagierbereich liegen zu viele neugierige Blicke auf euch. Bleibt nur noch die Bordtoilette – und die ist bekanntlich sehr eng. In der Missionars- oder Reiterstellung werdet ihr euch hier nicht vergnügen können. Einzige Möglichkeiten: Sex im Stehen – oder ihr macht es euch auf dem Toilettensitz bequem. Und nun Daumen drücken, dass kein Luftloch kommt! Schließlich wollt ihr euch bei der Luftakrobatik keine Beule zuziehen.

Was sagt das Gesetz?

Noch unbequemer wird es bei dem Blick auf die Gesetzeslage. Sex im Flugzeug ist nämlich absolut tabu! Paragraf 183a des Strafgesetzbuches besagt: "Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft [...]." Die sogenannte Erregung öffentlichen Ärgernisses tritt üblicherweise ein, wenn ihr beim Sex im Flugzeug erwischt werdet. Deshalb hilft nur eins, wenn ihr unbedingt in den "Mile High Club" wollt: Warten, bis alle Passagiere entweder mit dem Essen beschäftigt sind oder in der Nacht ein Nickerchen einlegen. Damit das stille Örtchen auch still bleibt, zügelt eure Lautstärke und verlasst unbedingt die Toilette einzeln. Ansonsten zahlt ihr für euren Eintritt in den Club eine satte Beitragsgebühr.