Penisring benutzen: Anwendung und Funktion

Sex mit dem Liebsten ist toll, aber etwas mehr Pep wäre nett? Dann könnt ihr einen Penisring benutzen. Wie bitte, was für ein Ding? Das erfährst du hier.

Penisring benutzen: Anwendung und Funktion

Der Penisring – auch Cockring genannt – ist ein kleines, aber feines Sexspielzeug, mit dem dein Freund dich noch länger und besser verwöhnen kann. Die Penisring-Anwendung ist nicht sonderlich kompliziert: Der Ring sitzt meistens an der Peniswurzel – manchmal auch an der Eichel oder an den Hoden – und verhindert, dass das Blut bei einer Erektion zu schnell wieder zurückfließt und das beste Stück des Mannes erschlafft. Die Erektion hält also länger an und der Penis wird steifer.

Spaß mit Sextoy: Wie kann man den Penisring benutzen?

Wie ein Penisring funktioniert, hängt auch vom Modell ab. Es gibt verschiedene Materialien: Von Kunststoff wie Latex oder Silikon über Leder bis hin zu Metall und Gummi ist für jeden etwas dabei. Besonders viel Spaß für beide Parteien bietet ein Penisring mit integriertem Vibrator oder ein Modell mit zusätzlichem Dildo. Es gibt auch noch weitere nette Extras, zum Beispiel Penisringe mit Stimulatoren für die Klitoris oder den Anus. Solltet ihr Lust auf ein bisschen Extravaganz haben, lohnt sich also der eine oder andere Ausflug in den nächsten Erotikshop.

Penisring-Anwendung: Wie legt Mann das Sextoy an?

Fragen Pille Danach

Habt ihr euch für einen Penisring entschieden, der sich öffnen lässt oder dehnbar ist, zieht dein Schatz das gute Stück einfach über seinen erigierten Penis. Ein harter Cockring, der sich nicht öffnen lässt, zieht er über seinen Penis, solange dieser noch nicht ganz steif ist. Tipp: Mit etwas Gleitgel flutscht es besser. Das Sexspielzeug lässt sich übrigens problemlos über ein Kondom stülpen – es gibt also keine Ausreden gegen Safer Sex!

Penisring benutzen: Auf die Größe kommt es an

Vor allem für feste Ringe, die nicht größenverstellbar sind, ist die passende Größe wichtig. Der Cockring sollte zwar eng an der Peniswurzel sitzen, aber der Mann sollte keine Schmerzen verspüren. Um die Größe zu berechnen, sind eure Mathekünste gefragt: Mit einem Maßband messt ihr den Penisumfang im erigierten Zustand an der Peniswurzel. Das Ergebnis in Millimetern teilt ihr durch die Zahl Pi (ca. 3,14) und ihr erhaltet den Durchmesser, den der passende Penisring haben muss. Beispiel: Misst der Penisumfang 120 Millimeter, teilt ihr 120 durch 3,14 und erhaltet rund 38,20 Millimeter – das ist die richtige Größe.

Penisring-Anwendung für Anfänger: Sicher ist sicher

Grundsätzlich gilt: Damit der Penis deines Liebsten keinen Schaden nimmt, solltet ihr euch den Spaß nicht länger als 20 bis 30 Minuten gönnen. Feste Cockringe überzuziehen, erfordert etwas Übung. Sie wieder abzunehmen, ist ebenfalls nicht einfach. Daher sind Penisringe aus Metall und solche, die weder dehnbar sind noch sich öffnen lassen, eher was für Profis. Als Anfänger eignen sich die anderen Modelle des Sextoys besser, zum Beispiel aus Latex, Silikon oder Gummi, mit Schlaufe zum Festziehen oder mit Verschluss. Es gibt auch Lederringe mit Druckknöpfen, die sich nach dem Liebesspiel ganz leicht öffnen lassen.

Penisring benutzen: Saubermachen nicht vergessen

Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit. Na ja, zumindest ein bisschen, denn nach der Penisring-Anwendung solltet ihr das gute Stück reinigen. Für empfindliche Materialien gibt es spezielle Sextoy-Reiniger, aber für Cockringe aus Kunststoff, Gummi oder Metall könnt ihr ganz normales Spülmittel oder Seife mit etwas lauwarmem Wasser benutzen.

Verwandte Artikel