One Night Stand bereuen? Unterschiede bei Frauen und Männern

Musst du einen One Night Stand bereuen oder kannst du ihn einfach genießen? Eine Frage, die Frauen und Männer ganz unterschiedlich beantworten.

One Night Stand bereuen? Unterschiede bei Frauen und Männern

Einen One Night Stand bereuen oder einfach das Prickeln genießen – das ist die Frage. Natürlich gibt es keine grundsätzliche Richtschnur, die helfen würde, ein einmaliges erotisches Abenteuer mit falsch oder richtig zu bewerten. Viel zu individuell und persönlich sind die jeweiligen Situationen, in denen es zu Gelegenheitssex kommt. Bemerkenswert ist allerdings, dass Männer und Frauen und Männer die Erfahrung recht unterschiedlich bewerten. Innerhalb der jeweiligen  Geschlechtergruppe herrscht hingegen weitgehend Einigkeit. Dies weist eine aktuelle Studie der Norwegian University of Science and Technology nach, die sich mit dem Sexleben von 263 heterosexuellen Studierenden zwischen 19 und 37 Jahren beschäftigt hat.

One Night Stand: Frauen bereuen mehr als Männer

Während 35 Prozent der Frauen einen One Night Stand im Nachhinein bereuen, gilt das für lediglich 20 Prozent der Männer. Das umgekehrte Bild bei der Frage, die sich auf die positive Perspektive bezieht: Happy mit den Erfahrungen beim flüchtigen Sex-Erlebnis waren nur 30 Prozent der Frauen gegenüber der Hälfte der Männer. Ebenfalls interessant, wie sich Frauen oder Männer nach Entscheidung gegen einen potenziellen One Night Stand fühlten: Während 80 Prozent der Ladys vollkommen zufrieden damit waren, dem Interessenten eine Abfuhr erteilt zu haben, galt dies für gerade mal 43 Prozent der Männer. Noch heftiger der Unterschied bei der Überlegung, ob man es später schade gefunden habe, dass der One Night Stand geplatzt ist. Kaum eine Frau konnte dieses Gefühl bestätigen, während 30 Prozent der männlichen Befragten das Nicht-Zustandekommen im Nachhinein bedauerten.

Die Evolution bei Frau und Mann macht den Unterschied

Fragen Pille Danach

Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass Frauen hinsichtlich One Night Stands ihre Erfahrungen mehr bereuen, weil sie weniger risikobereit sind. Sie machen sich mehr Sorgen als Männer, wenn es um Gefahren wie sexuell übertragbare Krankheiten, eine ungewollte Schwangerschaft oder sozialen Druck geht.

Die Forscher erklären die geschlechterbezogenen Unterschiede hinsichtlichCasual Sex außerdem mit der Evolution. Danach sei es für Frauen über Generationen wichtiger gewesen, einen Partner zu finden, der möglichst genau den eigenen Ansprüchen entspricht. Der Vater der eigenen Kinder sollte schließlich bestimmte "Qualitätsstandards" erfüllen und ein zuverlässiger Versorger sein.

Die Natur trägt also den Wissenschaftlern zufolge eine Mitschuld daran, dass Frauen sich immer noch schwerer tun, einfach so und ohne ausgiebigen Quality-Check mit dem erstbesten Mann ins Bett zu hüpfen. Männer hingegen hätten rein evolutionär betrachtet vor allem im Sinn, ihr Erbgut möglichst weit zu streuen. Vor diesem Hintergrund gibt es beim One Night Stand natürlich wenig zu bereuen.

Verwandte Artikel