Bedside Stories

Gleitgel-Ersatz: Was geht – und was nicht geht

Gibt es Hausmittel, die sich als Gleitgel-Ersatz eignen? Hier liest du, wie du dir spontan helfen kannst, wenn es mal nicht richtig "flutscht".
Gleitgel-Ersatz: Was geht – und was nicht geht

Diese Frage stellt sich wohl jeder, der schon mal an einer fast leeren Tube herumgequetscht hat: Gibt es eigentlich einen Gleitgel-Ersatz? Die Antwort: Ja, den gibt es. Allerdings solltest du dabei einige wichtige Dinge beachten. Hier liest du, warum Öle mal super, mal weniger gut geeignet sein können – und warum du auf Duschgel unbedingt verzichten solltest.

Pflanzliche Öle: Gleitgel-Anwendung leicht gemacht

Kokosöl ist ein echtes Allroundtalent: Es pflegt die Haut und ist gleichzeitig ein guter Gleitgel-Ersatz, der durch seinen hohen Fettanteil Schmerzen beim Sex, die durch zu viel Scheidentrockenheit entstehen, verhindern kann. Dabei ein echtes Plus: Weil es ein Naturprodukt ist, reizt es die Haut nicht. Alternativ kannst du auch Olivenöl verwenden, wenn gerade kein Gleitgel vorhanden ist.

Achtung: Öl verträgt sich nicht mit Kondomen

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Ihr verwendet Kondome? Dann solltet ihr unbedingt auf die Anwendung von ölhaltigem Gleitgel-Ersatz verzichten. Der Grund: Öl kann das Kondom angreifen, sodass es nicht mehr zuverlässig vor einer Schwangerschaft schützt. Vorsicht: Im Handel gibt es auch ölhaltige Gleitgele. Lies am besten immer gründlich die Packungsbeilage, damit du das passende Produkt erwischst.

Aloe vera: Gleitgel selbst gemacht

Aloe vera kennst du sicher als pflegende Zutat in diversen Kosmetikmitteln. Vielleicht hast du aber auch eine der grünen Pflanzen zu Hause? Perfekt, daraus kannst du blitzschnell ein tolles Gleitgel herstellen. Schneide einfach ein Stück ab und presse die Flüssigkeit heraus – schon hast du ein Gleitgel, das sich in der Anwendung nicht von gekauften Produkten unterscheidet.

Finger weg von Duschgel, Shampoo und Bodylotions

Gerade, wenn man sich unter der Dusche näherkommt, könnte man auf die Idee kommen, fix zur nächsten Flasche Shampoo, Badezusatz oder Ähnlichem zu greifen, wenn es etwas besser flutschen soll. Keine gute Idee! Denn die meisten Produkte enthalten Chemikalien, die im Intimbereich fiese Infektionen oder auch Allergien auslösen können. Eine Ausnahme: Babyöl ist so sanft zur Haut, dass notfalls auch mal eine zweckentfremdete Anwendung als Gleitgel in Ordnung ist.