Fernbeziehung und Sex: Erfülltes Sexleben trotz Distanz

Fernbeziehung und Sex: Erfülltes Sexleben trotz Distanz

In einer Fernbeziehung ist Sex oft das größte Problem. Hier erfährst du, wie euer Sexleben auch bei einer Beziehung auf Distanz nicht zu kurz kommt.

Fernbeziehung und Sex: Erfülltes Sexleben trotz Distanz

Zehn Prozent aller Menschen in Deutschland führen eine Fernbeziehung. Sex kommt bei Paaren, die sich nur am Wochenende oder noch seltener sehen, häufig zu kurz. Hat man nur wenige Tage zusammen, will dann noch etwas unternehmen, Freunde sehen oder den ganz normalen Alltag zu zweit erleben, ist oft nur noch wenig Zeit für das Sexleben übrig. Oft erwarten Paare dann auch noch, dass der Sex, wenn er denn endlich stattfindet, für all die verlorene Zeit entschädigt – und werden enttäuscht.

Keine zu hohen Erwartungen

Wenn man in einer Fernbeziehung nur so wenig gemeinsame Zeit hat, dann muss diese auch perfekt sein und möglichst viel und fantastischen Sex beinhalten. Insgeheim denkt wohl jeder so, wenn er seinen Schatz endlich wieder in die Arme schließen kann. Damit lauft ihr aber bereits in eine Falle. Denn euer Sexleben wird nicht unbedingt besser, wenn ihr es mit haushohen Erwartungen aufladet. Im Gegenteil. Kommt etwas dazwischen, weil einer von euch keine Lust hat, müde oder krank ist, du deine Tage hast oder ihr einfach keine Zeit für Sex findet, endet die wertvolle gemeinsame Zeit womöglich mit einer großen Enttäuschung. Also lieber nicht so perfektionistisch sein, die Dinge entspannt angehen – und sich freuen, wenn der Sex dann unerwartet großartig wird.

Fernbeziehung: Sex funktioniert durch Kommunikation

Fragen Pille Danach

Wenn ihr euch nicht oft sehen könnt, bedeutet das nicht, dass euer Sexleben der Fernbeziehung komplett zum Opfer fallen muss. Auch wenn ihr euch nicht anfassen könnt, bieten Skype, WhatsApp und Co. die Option, zumindest über Umwege Sex zu haben, während ihr räumlich getrennt sein. Eine gewisse Überwindung mag es am Anfang vielleicht kosten, sich versaute Nachrichten zu schicken, Telefonsex zu haben oder sich vor der Webcam gegenseitig heißzumachen, für euer Sexleben kann so etwas aber Gold wert sein. Und selbst wenn du dich nicht traust, gleich in die Vollen zu gehen: Eine mehrdeutige Nachricht à la "Weißt du noch, was wir Samstagnacht gemacht haben? Da muss ich gerade dran denken…" kann schon reichen, um die Fantasie auf Hochtouren laufen zu lassen.

Sich in Erinnerung rufen ist gut fürs Sexleben

Nicht nur für euer Sexleben, auch für eure emotionale Verbundenheit ist Nähe wichtig. Neben regelmäßigen Skype-Dates und Kommunikation via Textnachricht können auch kleine Überraschungen helfen, damit ihr euch auch über die räumliche Trennung hinweg verbunden fühlt. Ein Klassiker sind Post-its, die ihr in der Wohnung des Partners verstecken könnt.  Wenn ihr schon längst wieder in der Heimat seid, erwartet euren Schatz dann eine süße Botschaft in der Tür des Kleiderschranks oder auf dem Küchentisch. Statt einem "Denk an dich" oder "Werde dich vermissen" könnt ihr aber auch dieses Format für Dirty Talk in Post-it-Form nutzen – die sich dann vielleicht im Nachttisch oder in der Bettlektüre versteckt. Mutige verstecken sexy Unterwäsche oder ein vielsagendes Foto in der Wohnung. Letztendlich sind all diese Gesten aber natürlich Typsache. Das Wichtigste ist, dass ihr euch einander nahe fühlt und die Zeit, die ihr trotz Fernbeziehung im Bett oder außerhalb verbringt, miteinander genießen könnt.

Verwandte Artikel