Bedside Stories

Erwischt: So lügen wir über unser Sexleben

Ehrlich währt am längsten. Und doch zeigt nun ein Experiment: Wir lügen trotzdem – besonders häufig, wenn es um unser Sexleben geht.
Erwischt: So lügen wir über unser Sexleben

Mal ganz ehrlich: Wie oft lügst du, wenn es um dein Sexleben geht? Sicherlich ab und zu, oder? Weil es bequemer ist, weil dir etwas peinlich ist oder weil du die Wahrheit nicht jedem auf die Nase binden möchtest – es gibt viele Gründe. Und du bist nicht allein! Eine Studie hat nun bestätigt, was wir alle irgendwie schon immer geahnt haben: Die Deutschen lügen über ihr Sexleben, dass sich die Balken biegen.

Das Sexleben: Viel Raum für Unehrlichkeit

“Wir wollen herausfinden, wie die Deutschen wirklich ticken” – so lautete das durchaus ehrgeizige Motto der ZDF-Sendung “Lust und Lüge”. Und die Macher der TV-Show brachten Interessantes ans Licht: Von den 80 befragten Teilnehmern haben 83 Prozent der Frauen schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht – und immerhin auch rund die Hälfte der Männer. Wie genau funktioniert ein gefakter Orgasmus bei Männern? Darüber darf gerätselt werden. Auch ein Zuschauer der Show twitterte zu diesem Thema: “#zdfzeit sagt, fast 50% aller männer hätten schon einen orgasmus vorgetäuscht. WIE GEHT DAS?” Auch zum Thema Seitensprung lieferte die Sendung ein durchaus erhellendes Ergebnis: Männer und Frauen sind beinahe gleich häufig untreu.

Der Trick mit dem Lügendetektor

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Nun ist die Frage berechtigt: Wenn die Teilnehmer der TV-Show im Privatleben gerne mal über ihr Sexleben lügen, warum sollten sie dann ausgerechnet im Fernsehen die Wahrheit sagen? Um das sicherzustellen, wendeten die Macher der Sendung einen Trick an: Die Probanden mussten alle Fragen zweimal beantworten, beim zweiten Mal war ein Lügendetektor im Spiel. Dieser war zwar nicht echt, doch das konnten die Teilnehmer natürlich nicht wissen. Hochinteressant: Mehrere Teilnehmer antworteten beim zweiten Mal anders. Gutes Beispiel: der Seitensprung. Ohne Lügendetektor gaben etwa 50 Prozent der Männer und Frauen zu, schon einmal fremdgegangen zu sein – und bei der zweiten Befragung waren es plötzlich fast 75 Prozent. Durchaus spannend – auch wenn die Studie sehr klein angelegt war und deswegen nicht repräsentativ ist.