Darum stehen viele Frauen auf dominante Männer

Darum stehen viele Frauen auf dominante Männer

Warum bevorzugen selbst viele emanzipierte Frauen dominante Männer im Bett? Die Antwort kennt eine Hamburger Sexualforscherin.

Darum stehen viele Frauen auf dominante Männer

Viele Frauen lieben es, im Alltag stark und selbstbewusst zu sein, im Bett aber auch mal ihrem Partner die Kontrolle zu überlassen. Spätestens die Romane und Filme der Reihe "Fifty Shades of Grey" haben die Diskussion um dominante Männer im heimischen Schlafzimmer neu entfacht. Doch weshalb geben selbst emanzipierte Frauen ab und zu gerne die Kontrolle ab?

"Der Wunsch nach Sicherheit und 'Führung' ist etwas, was  evolutionsbiologisch sehr tief in Frauen verankert ist", sagt die Sexpertin Andrea Burri im Gespräch mit dem Dating-Portal "C-Date". Zwar sei es vielen Frauen heute möglich, ihre sexuellen Vorlieben auszuleben. Dennoch sei der Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit ein instinktives Verhalten, das sich über Jahrtausende entwickelt habe, meint Burri. Dominante Männer üben daher eine besondere Anziehungskraft aus.

Dominante Männer stehen für Abenteuer

Fragen Pille Danach

Wenn du also eine Vorliebe für Männer mit einem sehr selbstbewussten Auftreten hast, steckt der Expertin zufolge dahinter schlichtweg ein tief verwurzelter Instinkt – und nicht nur das. Dominante Männer würden laut Burri viele gute Eigenschaften vermitteln – biologisch gesehen. "Der dominante, starke Mann, der sich durchsetzen kann, der gesund und vital ist, und so der Frau instinktiv mitteilt, dass er gute Gene für ihren Nachwuchs hat", erklärt die Sexualforscherin. "Einige Frauen suchen die Spannung und das Abenteuer, und auch das wird indirekt über die Dominanz ausgestrahlt."

Kurzum: Frauen genießen es hin und wieder, von einem Mann beschützt, aber auch im Bett geführt zu werden. Es müssen ja nicht gleich Peitschenhiebe à la "Fifty Shades of Grey" sein. Und auch rücksichtsloses Machogehabe ist hier nicht gemeint. Viel eher ist es sexy, wenn ein Mann weiß, wie er eine Frau verführen kann, erkennt, was ihr gefällt, und ihr Sicherheit gibt. Während dich dein Partner nach allen Regeln der Kunst verwöhnt, kannst du dich einfach deiner Lust hingeben – und das kann für beide sehr prickelnd sein. Denn während du ihm die Kontrolle überlässt, fühlt sich dein Schatz in seiner Männlichkeit bestätigt, erklärt Burri weiter.

Dominanz ist nicht gleich Dominanz

Während Dominanz im Schlafzimmer auf viele Frauen und Männer gleichermaßen einen Reiz ausübt, ist ein dominanter Part innerhalb einer Beziehung nicht unbedingt förderlich. Deshalb gilt: Dominanz ist nicht in jeder Situation angebracht. Überlässt du beim Liebesspiel gerne deinem Partner das Sagen, wird das als eine sexuelle Vorliebe verstanden – vorausgesetzt ihr beide habt auch wirklich Spaß daran. Will dich dein Freund jedoch in allen Lebenslagen bevormunden, solltest du das Gespräch suchen. Schließlich hast du eine eigene Stimme und solltest dir keine Vorschriften machen lassen.

Die "Machtverteilung" in einer gut funktionierenden Beziehung ist im Idealfall ausgeglichen. Keiner sollte sich dem anderen überlegen oder unterlegen fühlen. Kompromisse sind das Fundament einer Partnerschaft.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
0
2
Main image
Logo

Verwandte Artikel