Bedside Stories

Beziehungs-Sex: Wie oft ist normal?

Auf die Frage, wie oft Paare Sex haben und was dabei normal für sie ist, wird wohl jedes Pärchen eine andere Antwort haben. Und das ist auch absolut gut und richtig so!
Beziehungs-Sex: Wie oft ist normal?

Eine Beziehung entwickelt sich ständig weiter. Wie oft Sex für Pärchen normal ist, lässt sich deshalb nur schwer beantworten. Denn letztendlich entscheidet nur ihr beide darüber, was euch als Paar gerade besonders wichtig ist – und da kann Sex auch mal an hinterster Stelle stehen.

Beziehungen verlaufen in Phasen

Zuerst etwas Statistik: Im Durchschnitt haben Paare in Deutschland ungefähr ein- bis zweimal pro Woche Sex. Bei Singles sieht es übrigens ähnlich aus – sie haben durchschnittlich 117-mal Sex im Jahr, also etwa alle drei Tage. Ist es nicht irgendwie komisch, dass Ungebundene öfter One-Night-Stands oder Schäferstündchen mit Affären hinbekommen, als Paare es zusammen ins Schlafzimmer schaffen?

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Nein, eigentlich nicht. Beziehungen verlaufen in Phasen. Ganz am Anfang sind Paare oft besonders verliebt. Alles ist herrlich, ihr seid so richtig verknallt und überglücklich – im Grunde tanzt ihr den ganzen Tag zusammen über bunte Blumenwiesen. Ihr könnt einfach nicht genug voneinander bekommen und die Hände nicht voneinander lassen. Das zeigt sich auch im Schlafzimmer, und entsprechend habt ihr ziemlich häufig Sex, vielleicht sogar täglich.

Wie oft Sex? Lustkiller Alltag

Früher oder später erwischt jede Beziehung der Alltag. Das muss nichts Schlimmes sein! Denn es bedeutet, dass wir unseren Partner großartig genug finden, um mit ihm längerfristig ein Team zu bilden, wir integrieren ihn in alle Aspekte unseres Lebens. Jetzt ist zum Beispiel die Zeit, über eine gemeinsame Wohnung nachzudenken. Spätestens in dieser Phase allerdings haben viele Paare auch seltener Sex. Dafür gibt es viele Gründe. Die erste Verliebtheit ist verflogen, stattdessen macht sich ein Gefühl der tiefen Vertrautheit breit. Ihr habt möglicherweise nicht mehr das Bedürfnis, täglich zusammen zwischen den Laken zu verschwinden, um glücklich miteinander zu sein.

Aber auch Stress kann ein echter Lustkiller sein. Ihr kommt abends müde nach Hause? Den Samstag möchtet ihr am liebsten damit verbringen, Schlaf nachzuholen, und Wörter wie "Couch", "Lieblingsserie" und "Chips" klingen viel verlockender als "Doggy Style", "Sextoys" und "Kamasutra"? Willkommen im Alltag! So geht es den meisten Paaren gelegentlich, gerade in besonders stressigen Zeiten.

Wie oft ist "normal"? Ihr entscheidet!

Wie oft ihr in eurer Beziehung Sex haben solltet, lässt sich also nicht wirklich beantworten. Ein "normal" gibt es einfach nicht. Eine Faustregel könnt ihr euch allerdings merken: Wichtig ist, dass ihr mit eurem Liebesleben zufrieden seid, denn es ist ein wichtiger Bestandteil eurer Beziehung. Ihr seid völlig glücklich damit, euch einfach regelmäßig in den Arm zu nehmen, nach Sex steht euch im Moment ohnehin nicht der Sinn? Prima! Früher oder später wird euch schon wieder die Lust – und die Zeit und die Energie – überfallen.

Etwas anderes ist es, wenn einer von euch oder ihr beide unzufrieden damit seid, dass ihr nur noch selten Sex habt. Ihr habt das Gefühl, eurer Beziehung fehlt vor lauter Stress und Alltagshektik jede Romantik? Redet offen darüber und überlegt gemeinsam, wie ihr das ändern könnt. Nehmt euch zum Beispiel einen Abend bewusst Zeit füreinander und füllt ihn mit einem so richtig kitschigen Candle-Light-Dinner. Auch ein gemeinsamer Ausflug oder sogar ein Kurzurlaub sind super geeignet, um euch wieder näherzukommen.