Bedside Stories

6 Gründe, die Löffelchenstellung zu lieben

Die Löffelchenstellung ist langweilig? Von wegen! Hier liest du sechs Gründe, warum diese kuschelige Sex-Position ziemlich großartig ist.
6 Gründe, die Löffelchenstellung zu lieben

Oh je, die Löffelchenstellung hat offensichtlich keinen besonders guten Ruf: Einer Umfrage zufolge zählen die wenigsten Menschen sie zu ihren liebsten Sexstellungen. Aber warum nur? Schließlich hat die entspannte Position so einiges zu bieten.

1. Sex mit Kuschelfaktor

Bei der Löffelchenstellung entsteht so viel Körperkontakt wie bei wohl kaum einer anderen Sexstellung. Dadurch ist sie sehr intim, sehr innig und liebevoll – sozusagen wie "Kuscheln Plus". Unter den rund 5.000 Teilnehmern der Umfrage, die eine deutsche Lifestyle-Website kürzlich gestartet hat, waren allerdings wohl mehr Fans wilderer Stellungen – nur drei Prozent nannten die Löffelchenstellung als ihre Lieblingsstellung, wie unter anderem das Magazin "Freundin" berichtet.

2. Perfekt für Morgensex

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Die Löffelchenstellung bietet sich super an, wenn ihr beide gemütlich liegen bleiben und es deshalb eher ruhig angehen lassen möchtet: Dein Partner kann weniger tief eindringen als bei anderen Stellungen, dadurch wird der Sex automatisch ziemlich entspannt. Super für den Morgensex – oder auch für abends, ganz kurz vor dem Einschlafen!

3. Deine Lustzonen freuen sich

Trotz Entspannung: Auch beim Löffelchensex könnt ihr super auf eure Kosten kommen. Dein G-Punkt lässt sich zum Beispiel auch so gut stimulieren. Der liegt nämlich schon wenige Zentimeter hinter dem Scheideneingang – dein Partner muss dafür also gar nicht tief eindringen. Wenn du möchtest, kannst du ganz nach Bedarf dein Becken etwas bewegen, um den Winkel zu verändern und das Ganze so noch schöner zu machen.

4. Prickelnde Ungewissheit

Bei der Löffelchenstellung siehst du deinen Partner nicht. Es kann unglaublich spannend und erotisch sein, nicht zu wissen, was gleich passiert. Da er beide Hände frei hat, kann er dich zum Beispiel nebenbei überall ganz toll verwöhnen und streicheln.

5. Lässiger Einstieg – und dann vielleicht mehr...

Wer sagt denn, dass es bei der Löffelchenstellung bleiben muss? Seht sie doch einfach als entspannten Einstieg – und wenn ihr so richtig auf Touren seid, wechselt ihr einfach in eine andere, gewagtere Stellung und macht genau da weiter, wo ihr aufgehört habt.

6. Entspannung ist garantiert

Nach dem Sex gibt es doch wirklich kaum etwas Schöneres, als eng aneinander gekuschelt zu verschnaufen. Die Löffelchenstellung ist dafür ideal, denn ihr könnt einfach liegen bleiben, ohne euch vorher umständlich neu zu positionieren. Super, oder? Aber Achtung: Einige Verhütungsmittel, zum Beispiel Kondome, müsst ihr nach dem Sex noch kurz entsorgen.