Bedside Stories

5 erogene Zonen beim Mann: Die Entdeckungsreise lohnt sich

Ihr wollt euren Schatz nach Strich und Faden verwöhnen? Dann liebkost seine erogenen Zonen – denn Mann hat weitaus mehr zu bieten als "nur" sein bestes Stück.
5 erogene Zonen beim Mann: Die Entdeckungsreise lohnt sich

Küssen, streicheln, knabbern – auch Männer lieben es, liebkost zu werden. Wenn es darum geht, ihn mit euren Berührungen um den Verstand zu bringen, gilt es erogene Zonen beim Mann ausfindig zu machen – und die beschränken sich ganz gewiss nicht nur auf den Bereich unterhalb der Gürtellinie.

1. Erogene Zonen auf Augenhöhe

Auch Männer lieben es, beim Küssen so richtig verwöhnt zu werden. Lege eine kurze Knutschpause ein und wandere mit deinen Lippen zu seinem Hals herab. Viele Männer empfinden es als erregend, am Hals geküsst zu werden. Teste es aus! Legt er bei den Berührungen seinen Hals in den Nacken, um dir freie Fahrt zu gewähren, kannst du dir sicher sein, dass du eine erogene Zone bei deinem Mann gefunden hast.

2. Genau hingehört!

Du hast Fragen? Wir haben die Antworten

Zu den erogenen Zonen gehören bei vielen Männern auch die Ohren. Doch nicht nur das Knabbern am Ohrläppchen lässt seine Lust dabei entflammen – auch dein heißer Atem, der seine Ohrmuschel erreicht, kann ihn auf Touren bringen. Aber Achtung! Dieser Tipp kommt nicht bei allen Männern gleichermaßen gut an – auch hier gilt es auszutesten, was ihn anmacht.

3. Den Oberkörper erkunden

Mache auf dem Weg zu seinem besten Stück noch einen kleinen Zwischenhalt an seinem Oberkörper. Einige Männer reagieren schließlich genauso empfindlich auf Berührungen an den Brustwarzen wie Frauen. Fühlst du dich unsicher, frag deinen Schatz, ob er es mag, dort geküsst zu werden, und geh so auf Nummer sicher. Aber auch der Bauch, kurz oberhalb der Gürtellinie ist für viele Männer ein geheimes Lustzentrum.

4. Sein bestes Stück

Nun bist du an seinem Intimbereich angekommen – und sein bestes Stück führt die Liste der erogenen Zonen beim Mann natürlich an. Aber auch hier gibt es spezielle Regionen, die bei Berührung besonders elektrisierend wirken. Zum Beispiel das Frenulum, das Bändchen, das die Vorhaut des Penis mit der Unterseite der Eichel verbindet. Küsst, massierst und saugst du an dieser Stelle, wirst du seine Erregung sicher ganz schnell spüren.

5. Intime Berührungen

Noch weiter unten, am Hoden, an den Schenkelinnenseiten und rund um den Anus befinden sich weitere sehr sensible Körperstellen des Mannes. Streichelst du sie, könnte dein Freund schon bald vor Lust explodieren. Könnte! Denn gerade in diesen Bereichen ist Vorsicht gefragt. Manche Männer fühlen sich nicht wohl damit, an solch intimen Stellen wie dem Anus berührt zu werden. Merkst du, dass er bei deinen Annäherungsversuchen verkrampft, verlasse den Bereich wieder langsam und kümmere dich um die erogenen Zonen, die ihm besonders gut gefallen haben. Wenn er es mag und dir das auch zeigt, spricht natürlich nichts dagegen, die Entdeckungsreise fortzusetzen. Die geheimen Lustzentren herauszufinden gleicht nun mal einer Expedition – habt ihr erogene Zonen beim Mann entdeckt, seid ihr den Spuren der Erregung erfolgreich gefolgt.